Der Stier macht’s

Das hier ist kein Eifelkrimi, das ist ein Eifelwestern. Ein ganz neues Format.

Der wilde, wilde Westen fängt ja gleich hinter Wittlich an. Da, wo die Landschaft weit, die Frauen schön und die Männer noch echte Kerle sind und mal mindestens zwei Leute an die Spitze der Stadt wollen. Genauer gesagt: Joe K will dort bleiben und hat die komplette Truppe von Old Mike Billen hinter sich. Das passt aber Oak Olk nicht, der von den Rothäuten unterstützt wird und den einstigen Gefolgsleuten von Big Joe Streit. Der hat ja mit Old Mike einen Deal und darf weder was gegen Joe K sagen noch Oak Olk helfen. Eine vertrackte Situation. Entscheidend wird am Ende das Bullriding. Denn es ist doch klar, wohin der Stier aus Dockendorf gehört: in den Bitburger Wahlkampf. Hier kann man noch den Stier bei den Hörnern packen oder mit seiner Hilfe die Kuh vom Eis holen. Und davon stehen in Bitburg ja ein paar rum. Ich hol' dann schon mal das Lasso raus. Und wir spielen Cowbboy und Indianer. Wir reiten um die Wette, ohne Hast und mit dem Ziel: wählen gehen! Ist doch klar. Wild ist der Westen, hart ist der Beruf. Prost.