1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Der Traum vom Kunstrasenplatz wird wahr

Der Traum vom Kunstrasenplatz wird wahr

Der Festakt zum 60-jährigen Bestehen des Fußballsportvereins (FSV) Arzfeld war vor allem ein Festival der Ehrungen für langjährig verdiente Mitglieder. Freudige Nachricht: Der seit langem geträumte Traum vom grünen Kunstrasenplatz scheint Wirklichkeit zu werden.

Arzfeld. (ka) FSV-Vorsitzender Reimund Dimmer würdigte die Initiative der Gründungsväter im Jahr 1948 und ihre "gute Vereinsführung in schwierigen Zeiten". Sportlich habe es in den vergangenen 60 Jahren viel Grund zum Feiern, aber auch manche Enttäuschung gegeben. "Auf jeden Fall aber hat sich der 1987 gefasste Beschluss, Spielgemeinschaften mit Daleiden und Dasburg/Dahnen zu bilden, als richtig erwiesen", betonte Dimmer. Die aktuellen Erfolge der Mannschaften seien der Beweis: Die Erste Mannschaft hat nach Wiederaufstieg 2006 in die A-Liga in diesem Jahr die höchste Eifelklasse gehalten. Die Zweite Mannschaft hat mit dem "niemals erwarteten Aufstieg in die B-Liga ihr gestecktes Ziel in fast beängstigender Weise übertroffen". Die dritte Mannschaft war bis kurz vor Saisonende Spitzenreiter in der D-Liga, hat aber noch einen guten vierten Platz erreicht. Zehn Jugendmannschaften sind in der Jugendspielgemeinschaft aktiv und weitere drei Mannschaften im Mädchen- und Damenbereich.Reimund Dimmer zufolge wurden in Sachen dringend erforderlicher Hartplatz-Sanierung im Verbandsgemeinderat entsprechende Umbaumaßnahmen beschlossen. "Tatkräftig dafür eingesetzt hat sich der Schirmherr unseres heutigen Vereinsjubiläums, Bürgermeister Patrick Schnieder", so Dimmer."In der Ferne sehe ich den Kunstrasenplatz bereits grünen", begann der Schirmherr seine Festansprache. Im Jahr 2009 könnten die Arbeiten beginnen. Die Zuhörer jubelten. Er sehe die sportlichen Aktivitäten des FSV Arzfeld auch als wichtigen gesellschaftlichen Aktivposten, sagte Schnieder, "vergleichbar mit sozialem Kitt". Dank gebühre dabei vor allem der ehrenamtlichen Tätigkeit, deren Ideale und Motivation man nicht verordnen könne.Ähnlich sahen es Arzfelds Bürgermeister Alfons Kockelmann, der Vorsitzende des SV Daleiden, Lothar Metz, Sportkreisvorsitzender Peter Michaeli und der Vorsitzende des Fußballkreises Eifel, Jakob Schmitt, in ihren Grußworten. Sechzig Mitglieder galt es im Rahmen der Feier zu ehren. Die Urkunden und Ehrennadeln überreichten für den Jubiläumsverein Reimund Dimmer, für den Sportbund Rheinland Peter Michaeli, für den Fußballverband Rheinland und den Deutschen Fußballbund Jakob Schmitt. Die Goldene Ehrennadel für besondere Verdienste erhielten Norbert Mayer, Peter Mayer, Theo Bormes und Reimund Dimmer.