Der Tüv und die Mission

Regelmäßig muss jeder Autofahrer mit seinem Wagen zum Tüv. Der Technische Überwachungs-Verein prüft dabei die Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeugs und trägt zu meiner und der Sicherheit anderer bei.

Mehr oder weniger regelmäßig gehen Frauen und Männer zur Vorsorgeuntersuchung.

Aber wo lässt sich der Christ überprüfen? Wer sagt ihm, dass er im Einklang mit der Botschaft Jesu Christi, dem Evangelium, lebt? Der Monat Oktober ist neben Erntedank- und dem Rosenkranz-Monat auch der Missionsmonat. Mission ist nicht mehr nur das Sammeln von Spenden und Geld für die armen Menschen in der sogenannten Dritten Welt oder für die "Heidenkinder". Mission ist auch nicht ausschließlich Sache von Missions-Orden oder Missionaren.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, sagt, dass "Deutschland wieder zum ,Missionsland' geworden ist", und ruft zu beherztem Einsatz für die Verbreitung und Weitergabe des Glaubens auf. Bislang täten sich die Katholiken schwer, offensiv über ihren Glauben zu sprechen und sich "als Glaubende zu outen". Dies könnte ein erster Schritt sein, sich zu überprüfen. Heute begeht die Kirche Weltmissions-Sonntag. Darum ist es wichtig, nicht nur das Auto zum Tüv, sondern auch die missionarische Gesinnung auf den Prüfstand zu stellen.

Manfred Sohns ist Dekanatsreferent im Dekanat St. Willibrord Westeifel

Mehr von Volksfreund