1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Der Verein "Eifel hilft" plant Großes

Hilfsaktion : „Eifel hilft“ macht engagiert weiter

Der Verein plant im kommenden Jahr wieder ein großes Benefizkonzert. Und lädt am Freitag zu einer weiteren Aktion ins Prümer Konvikt ein, um Sabine Klasen und ihr Flüchtlingsprojekt zu unterstützen.

Engagiert ins neue Jahr: Der Verein „Eifel hilft“, im April 2016 in Prüm aus der Taufe gehoben (der TV berichtete), will sich auch 2018 für Menschen in Not einsetzen. Und hat wieder etwas Großes vor. Im kommenden Herbst, sagt Tobias Schmitz, Musiker, Geschäftsführer und mit dem Kabarettisten Hubert vom Venn einer der Initiatoren des Vereins, werde man in der Prümer Karolingerhalle zum zweiten Benefiz-Konzert einladen. Wie bereits im Oktober 2016. Und wie damals, als die „Roxxbusters“, „Elastiq“ und „von Brücken“, Schmitz’ Band mit Nicholas Müller, auftraten, lassen sie es für ihre gute Sache erneut krachen: „Das wird wieder ein großes Ding“, sagt Schmitz, „mit einer überregional bekannten Band. Den Namen verraten wir aber noch nicht.“

Dem Verein sind aber die vielen kleineren Initiativen mindestens genau so wichtig: Im ablaufenden Jahr habe man zum Beispiel eine Ferienfreizeit der Katholischen Erwachsenenbildung Westeifel für sozial schwache Familien unterstützt. Oder einer Frau geholfen, der man den Strom abgedreht hatte: Sie hatte sich in ihrer Not an „Eifel hilft“ gewendet, der Verein vermittelte bei der Verbandsgemeinde Arzfeld, die dann vorerst über ihr Sozialamt die Stromkosten für die Frau übernahm. Das ging, tatsächlich, ruckzuck: „Das war eine Sache von einem Tag“, sagt Bürgermeister Andreas Kruppert.

Nach wie vor kümmert sich der Verein auch um das Flüchtlingsthema – und unterstützt eine Eifelerin, die sich ehernamtlich auf der griechischen Insel Samos engagiert: Sabine Klasen (der TV berichtete). Sie gehört dort dem Team der „Samos Volunteers“ (Samos-Freiwillige) an und trägt dazu bei, vor allem Flüchtlingskindern zu helfen und ihnen einen möglichst normalen Alltag zu ermöglichen. Damit sie, sagt Tobias Schmitz, „nicht nur Insassen in einem Lager sind. Das ist ja fürchterlich.“Sabine Klasen sorgt dafür, dass es für die Kinder nicht ganz so fürchterlich ist. Mit Sprachunterricht, mit Musik – weshalb ihr der Verein nicht nur Geld mitgibt sondern auch ein Keyboard, das an „Eifel hilft“ gespendet wurde. „Wir finden es gut, dass sie das quasi stellvertretend für uns alle macht“, sagt Tobias Schmitz. Und deshalb unterstütze man auch eine weitere von Sabines Initiativen: Der Verein lädt deshalb am Freitag, 22. Dezember, um 18.30 Uhr in die Aula des Konvikts ein, wo Sabine Klasen die Situation auf Samos und ihre ehrenamtliche Arbeit vorstellt. Die Eifeler Malerin Jennifer Tautges wird eine Bilderreihe zum Thema Samos ausstellen, deren Teilerlös ebenfalls an die Samos Volunteers geht. Und, klar, Musik wird man auch erleben können: Tobias Schmitz wird gemeinsam mit Sängerin Barbara Spoo ein kleines Programm auf die Beine stellen.

Eine große Bitte hat Tobias Schmitz dann aber doch noch: „Wir könnten noch mehr Leuten helfen“: sagt er. Aber dazu müssten diese sich auch melden. Wie das geht, steht nebenan – siehe Info.

 Sabine Klasen (vierte von rechts) mit Helfern und Flüchtlingen auf Samos. Bald fliegt sie wieder hin.
Sabine Klasen (vierte von rechts) mit Helfern und Flüchtlingen auf Samos. Bald fliegt sie wieder hin. Foto: TV/Samos Volunteers

Der Eintritt ins Konvikt am Freitag, 22. Dezember, ist kostenlos.