1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Deutschen Waldtage 2020 - Bestandsaufnahme in den Eifelwäldern

Deutschen Waldtage 2020 : Mal nachschauen, wie es dem Eifeler Wald geht ...

... kann man bei einer Veranstaltungsreihe ab 18. September. Thema in diesem Jahr: Klima-Krise und die Gestaltung der Zukunft.

(utz) Der Sommer 2020 war der dritte Hitzesommer in Folge. Die Wälder leiden unter der extremen Trockenheit, viele Bäume sind abgestorben. Zahlreiche Leistungen und Wirkungen der Wälder sind somit bedroht. Geschwächte Bäume speichern weniger Trinkwasser, binden weniger CO2 und produzieren weniger Sauerstoff. Der Holzzuwachs nimmt ab.

Doch Waldbesitzer und Forstleute unternehmen etwas. Seit Jahren verfolgen viele von ihnen das Ziel, die Wälder naturnah zu bewirtschaften. So wird die natürliche Ansamung von Bäumen genutzt, die in Mitteleuropa seit Jahrtausenden zuhause sind. Aber auch neue Baumarten aus wärmeren Gebieten Europas werden gepflanzt, da sie mit den Auswirkungen des Klimawandels besser zurechtkommen.

Die Deutschen Waldtage 2020 finden bundesweit vom 18. bis 20. September statt. Dabei machen sie in diesem Jahr die Wald-Klima-Krise und die Gestaltung der Waldzukunft zum Thema. Mit zahlreichen Veranstaltungen  alle, die im und mit dem Wald arbeiten, auf die aktuelle Situation aufmerksam machen (siehe Info). In der Eifel beteiligen sich unter anderem der Eifelverein, die Forstämter und die VHS Bitburger Land. 

Bürger, denen es nicht möglich ist, zu den Deutschen Waldtagen zu kommen, können dennoch ihre Sorge um und ihre Unterstützung für die Wälder und eine nachhaltige Forstwirtschaft in Deutschland zum Ausdruck bringen: indem sie sich an der „Grünes Herz“-Aktion beteiligen. Sie können online auf www.deutsche-waldtage.de/gruenesherz ihr Herz für den Wald zeigen oder es in den Sozialen Medien mit dem Hashtag #gruenesherz teilen.