Die Abteistadt glüht schon mal vor

Die Abteistadt glüht schon mal vor

Ein Jahr vor dem Silberjubiläum zeigt sich der Prümer Sommer so quicklebendig wie bei den bisherigen 23 Ausgaben: Das Programm steht, am letzten Junisonntag geht es los, einen Abend präsentiert wieder der TV.

Prüm. "Wir freuen uns jetzt schon drauf", sagt Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. Klar, es geht um den Prümer Sommer, das vor 23 Jahren erstmals ausgerichtete Volksfest in der Abteistadt. Ende Juni geht es in die 24. Ausgabe.
Die Eckdaten: ein Sonntag, acht Donnerstage, jede Menge Musik und viele, viele Besucher: "Wir erwarten 20- bis 25 000, da sind wir ganz unbescheiden", sagt Manfred Schuler von der Verbandsgemeinde Prüm, verantwortlich fürs musikalische Programm.
Zu den Prümer-Sommer-Pilgern zählen immer auch viele Urlauber, wie Georg Sternitzke betont, der Chef der Touristinformation Prümer Land: Die seien dankbar, dass ihnen den ganzen Sommer lang in der Stadt ein solches Programm geboten werde.
Den Auftakt macht, wie immer, ein Sonntag, diesmal der 28. Juni: Um 11 Uhr steigt die Fete mit Straßenfest, Krammarkt, Flohmarkt für Kinder, Trödelmarkt auf dem Ausstellungsgelände und, auch schon zum 20. Mal, dem "Old- & Youngtimertreffen" vor der Basilika, organisiert vom Motorsportclub Prüm. Und wenn sich die alten und nicht ganz so alten Autos um 13 Uhr zum Korso aufmachen, dürfte es proppenvoll sein in der Stadt. Zumal um 12 Uhr auch die Prümer Geschäfte öffnen. Außerdem steigt auf Hahn- und Tiergartenplatz das Jugendmusikfestival - und zum Ausklang spielt um 19 Uhr vor der Basilika das Sinfonische Blasorchester Bitburg-Prüm.
An den folgenden acht Donnerstagen geht es dann weiter auf dem Platz vor dem Verbandsgemeinde-Rathaus: Acht Bands, den Start übernimmt am 2. Juli "Mariuzz" mit den Songs eines gewissen Herrn Müller-Westernhagen.

An fünf Abenden sind die Prümer Kindertagesstätten wieder am Platz und bieten den kleinen Besuchern Programm, drei Donnerstage übernehmen Künstler mit Spaß und Musik für die Drei-Käse-hohe Zielgruppe.
Wie immer wolle man beim Prümer Sommer, für den Schuler diesmal mehr als 80 Anfragen von Künstlern aus der ganzen Republik hatte, auch regionalen Akteuren eine Bühne bereiten: Das gilt besonders am 23. Juli. Dann geben sich "Swing & Rock" die Ehre - eine Formation mit zwölf Musikern, die alle aus dem Bitburg-Prümer Raum stammen.
Diesen Abend, selbstverständlich mit Gewinnspiel für die Besucher, präsentiert wieder der Trierische Volksfreund.
Überhaupt, die Sponsoren: Denen vergisst die Bürgermeisterin nicht zu danken, ebenso wie den Festwirten, denn alle zusammen stemmen das Budget von 60 000 Euro und sorgen dafür, dass bei allen Terminen das oberste Gebot des Prümer Sommers eingehalten werden kann: Eintritt frei.
Hinzu kommen auch in diesem Jahr wieder sehr viele Helfer, die ehrenamtlich mit anpacken, denn, sagt Manfred Schuler: "Bevor auf dem Platz das erste Bier verkauft wird, muss schon viel geschehen sein".

Mehr von Volksfreund