1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"Die Air Base war mein Leben"

"Die Air Base war mein Leben"

BITBURG/SPANGDAHLEM/BERLIN. Weil sich Inge Buchowski "für das Gemeinwohl besonders engagiert"hat, ist sie heute Gast beim Neujahrsempfang von Bundespräsident Horst Köhler. Sie hat lange Zeit die Öffentlichkeitsarbeit der Air Base Spangdahlem geleitet und die Kulturen zusammengeführt.

Wenn Inge Buchowski heute beim Neujahrsempfang im Schloss Bellevue in Berlin auf Bundespräsident Horst Köhler trifft, ist er nicht der erste Staatschef, dem sie die Hand schüttelt. Mit dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton hat sie schon geplaudert, die US-amerikanische Außenministerin Madeleine Albright hat sie begrüßt, den damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog und viele andere deutsche Politiker hat Buchowski kennen gelernt. Die Bitburgerin hat rund zwölf Jahre lang die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Air Base Spangdahlem geleitet. Dabei habe sie stets versucht, "alle Möglichkeiten für ein harmonisches Zusammenleben der zwei Kulturen auszuschöpfen", blickt sie zurück. Deshalb gab sie immer ihr Bestes für ein Miteinander und auch für die sprachliche und zwischenmenschliche Verständigung von amerikanischen Militärs, regionalen Politikern und deutschen Bürgern. Als "Brückenschlägerin" sei sie deshalb bereits bezeichnet worden, sagt sie. "Ich hab mich immer als Babysitterin gesehen", erzählt Inge Buchowski mit einem Lächeln auf den Lippen. Oft hat sie den Soldaten Tipps gegeben, was sie zu welchem Anlass anziehen sollen oder hat ihnen Checklisten mit Informationen zu Personen oder Themen gegeben. Oder sie musste auf die Schnelle einen Empfang für einen Bundesminister organisieren, der wegen schlechter Witterungsbedingungen auf der Air Base zwischenlanden musste. "Ich habe den Job geliebt. Die Air Base war mein Leben", blickt die Bitburgerin zurück, die seit 2000 im Ruhestand ist. Doch die gelernte Fremdsprachensekretärin (zweifache Mutter und Großmutter) legt deshalb nicht die Hände in den Schoss. Im Verein Host Nation Council kümmert sie sich um die Belange der Mitglieder und bietet amerikanischen Familien rund um die Air Base ihre Hilfe an. Nicht zuletzt deshalb wird sie heute beim Neujahrsempfang von Horst Köhler begrüßt. Eigentlich stehe sie nicht gern im Mittelpunkt, sagt Inge Buchowski, "aber dem Bundespräsidenten gibt man keinen Korb".