… die Arbeitenden ziehen ab

… die Arbeitenden ziehen ab

Das größte Dorf im Oberen Kylltal verlor von 1999 bis 2009 mehr als 200 mit Hauptwohnsitz gemeldete Bürger: Von 1824 ging ihre Zahl auf 1608 zurück (11,8 Prozent). Immerhin profitiert die Gemeinde aber noch von den zahlreichen Betrieben, darunter der Gießerei Ergocast: Dadurch arbeiten hier immer noch mehr Menschen als in den anderen Dörfern.

Trotzdem ziehen viele fort. Das hat für Ortsbürgermeister Rainer Helfen die gleichen Gründe, die auch Diane Schmitz anführt: Nach Streichen der Eigenheimzulage sei die Nachfrage nach Grundstücken, trotz sehr niedriger Preise, deutlich zurückgegangen. "Die meisten, die ich kenne, sind weggezogen, weil die Energiepreise gestiegen sind. Die Leute ziehen an ihren Arbeitsort." Ein weiterer Grund, den auch Harald Schmitz für den befürchteten Rückgang in Stadtkyll nennt: Die sinkende Geburtenrate. fpl

Mehr von Volksfreund