Die Besucher können kommen

Die Besucher können kommen

Bei Sonnenschein flanieren, schauen und einkaufen: Am Sonntag, 5. April, lädt der Gewerbeverein Irrel und Umgebung zum Frühlings- und Gewerbemarkt ein. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm soll möglichst viele Besucher nach Irrel locken.

Irrel. (neb) An den Erfolg des Irreler Frühlingsmarkts im Jahr 2008 möchte Regina Schimann, Vorsitzende des Gewerbevereins Irrel und Umgebung (GVI), möglichst wieder anknüpfen: "Wie hoffen auf die gleiche Besucherzahl wie im vergangenen Jahr. Der Frühlingsmarkt war sehr gut besucht." Die Voraussetzungen dafür stehen nicht schlecht: Das Wetter soll gut bleiben, und nach der langen kalten Jahreszeit zieht es die Leute wieder nach draußen. Der Frühlings- und Gewerbemarkt Irrel lockt dabei mit einem verkaufsoffenen Sonntag und einem großen Flohmarkt mit über 40 Ausstellern in die Hauptstraße und die Prümzurlayer Straße. Zusätzlich zum Raiffeisen-Markt, bei dem sich rund 80 Aussteller präsentieren, gibt es am Sonntag ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm: Ab 15 Uhr gibt es vor dem Bekleidungshaus Modetreff eine Modenschau, auf dem Gelände von Getränke Baldauf zeigt die Jugendfeuerwehr ihr Können bei Schau-Übungen. Darüber hinaus gibt es in der Gemeindehalle "Neue Mitte" die sechste Irreler Kinderkleiderbörse, deren Erlös einem sozialen Zweck in der Gemeinde zugutekommt.

"Der Tag ist die beste Gelegenheit, sich über aktuelle Trends und Entwicklungen in den Fachgeschäften Irrels zu informieren", verspricht Schimann. Eingeleitet wird die Veranstaltung bereits am heutigen Freitag ab 18 Uhr mit dem Kneipenfestival "Bitburger Unplugged" in den Gastronomiebetrieben Irrels sowie am Samstag, 4. April, 20.30 Uhr, mit einem Konzert im Gemeindezentrum "Neue Mitte".

Für den erhofften Besucher-Andrang sieht Schimann Irrel gut gerüstet: Zwar sind die Hauptstraße und ein Teil der Prümzurlayer Straße für den Verkehr gesperrt, da aber reichlich Parkplätze an der Neuen Mitte, bei der Verbandsgemeinde-Verwaltung und in den zahlreichen Seitenstraßen vorhanden sind, rechnet die Gewerbevereins-Vorsitzende nicht mit Verkehrsbehinderungen.

Mehr von Volksfreund