1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Eifel in der Welt bekannt gemacht

Die Eifel in der Welt bekannt gemacht

PRÜM/KERPEN. (red) Bilder des Eifelmalers Fritz von Wille (Foto) sind ab dem 27. August im Haus des Gastes in Prüm zu sehen. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 27. August, um 12 Uhr. Kunsthistorikerin Dr. Margot Klütsch führt die Gäste in Leben und Werk des Künstlers ein.

Der 1860 in Weimar geborene Landschaftsmaler machte die Eifel mit seinen Gemälden über ihre Grenzen hinaus bekannt. Zunächst besuchte er die Zeichenklasse der Düsseldorfer Akademie. Danach malte der Autodidakt vor allem Landschaften in der Eifel. 1910 erhielt er den Professorentitel. Er lebte mehrere Jahre in Reifferscheid und kaufte dann die Burg Kerpen. Dort richtete er sein Atelier ein. 1941 starb Wille in seinem Atelier in Düsseldorf. Begraben ist er auf Burg Kerpen. Seine Ausstellungen hatten Wille bekannt gemacht. Sogar ein Kaiser kaufte eines seiner Bilder: Wilhelm II. erstand das Gemälde "Die blaue Blume", das die Weinfelder Kirche zeigt. Öffnungszeiten der Ausstellung im Haus des Gastes Prüm: bis 1. Oktober, mittwochs, samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.