Die Eifel tut alles für die Gartenschau - leider ohne Erfolg

Die Eifel tut alles für die Gartenschau - leider ohne Erfolg

Es hätte so schön werden können: Bis zuletzt haben sie gehofft, gekämpft, gehofft - doch am Ende hat es nicht gereicht. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler hat den Zuschlag für die Landesgartenschau 2022 bekommen.

Eine Entscheidung, die in der Eifel mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen wurde. Und das, obwohl zu Beginn, als die Stadt entschieden hatte, sich Seite an Seite mit dem Eifelkreis um die Schau zu bewerben, die Skepsis erstmal groß war. Doch binnen weniger Monate wurde eine Begeisterung entfacht, die zuvor keiner für möglich gehalten hätte. Das lag sicher auch an den Bürgerversammlungen, bei denen jeder die Möglichkeit hatte, seine Vorschläge einzubringen. Aber vor allem lag das auch an der Aktion "Ein Lied für Bitburg" von Werbefachmann Stefan Bohl. Der hat mit seinem Team im März mehr als 2000 Menschen auf den Spittel gebracht, die gemeinsam gesungen und musiziert haben. Die Erinnerung an dieses Gemeinschaftserlebnis bleibt. Und die Herausforderung, eine Perspektive für die Housing zu finden, auch. (scho)/TV-Foto: Archiv/Fritz-Peter Linden

Mehr von Volksfreund