Die Eifel zugänglich machen

Die Eifel zugänglich machen

Den Vorschlag von Jörg Petry, parallel zur Bahnstrecke Gerolstein-Prüm einen Radweg zu bauen, halte ich für eine sehr gute Idee.Er würde einen Teil unserer wunderschönen Eifel vielen Menschen aus den Ballungsräumen aus NRW zugänglich machen, die auch ohne Auto mobil sein möchten.

Das heißt bequem mit der Bahn anreisen und "vor Ort" auf dem mitgebrachten oder hier an Ort und Stelle gemieteten Fahrrad die Gegend erkunden. Touristen, die wohlweislich nicht nur einen Tag in der Eifel verbringen wollen, sondern hier richtig Urlaub machen möchten.Der parallel zur Bahnstrecke verlaufende Radweg, auf dem man auch spazieren gehen kann, käme auch letztlich den Einwohnern der Region ganzjährig zugute, wie positive Erfahrungen mit dem Kylltalradweg zeigen, den wohl niemand mehr bei uns missen möchte. Er ist ein sehr gelungenes Beispiel dafür, wie sich Bahn und Rad ergänzen. Diese positiven Erfahrungen sollte man auch zwischen Gerolstein und Prüm nutzen und sie umsetzen. Bernhard Renner (BUND-Kreisvorstandsmitglied)Speicher

Mehr von Volksfreund