Die Etappe ist das Ziel

Als Erfolg verbuchten die Veranstalter Energieversorgung Mittelrhein (EVM) in Zusammenarbeit mit den Eifelgemeinden die Premiere der "Tour de Eifel", der ersten Freizeit-Radfahrt quer durch die Region.

Jünkerath/Gerolstein. (jtz) Bereits im letzten Jahr sollte die "Tour" starten, doch wegen Terminschwierigkeiten fand die Premiere der Freizeit-Radfahrt erst jetzt statt.

Bei der ersten Etappe auf dem Kylltal-Radweg zwischen Stadtkyll, Jünkerath, Birgel und Gerolstein radelten 1500 Radfahrer. "Phantastisches Wetter, eine rundum gelungene Sache, mit einem solchen Auftakterfolg hatten wir nicht gerechnet", sagte Pressereferentin Katharina Gardyan.

Günter Jöhl, Geschäftsführer der EVM, ermunterte beim Startschuss am Eisenmuseum: "Wir möchten etwas für die ganze Familie machen, und der Tenor lautet: kein Leistungssport, sondern nur bergab radeln. Mit dieser Tour wollen wir unsere Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck bringen und vielen Menschen zeigen, wie wunderschön die Eifel ist". Jünkeraths Verbandsbürgermeister Werner Arenz bemerkte beim Anradeln: "Alles ist perfekt organisiert, und hoffentlich bleibt die Veranstaltung keine Eintagsfliege."

Feierlaune herrschte auch an der Birgeler Mühle. Dort gab es Live-Musik von Patric, Autogramme des vierfachen Radweltmeisters Rudi Altig und der ehemaligen Profi-Weitspringerin Susen Tiedtke.

Rudi Altig und Susen Tiedke geben Autogramm



An der Promitour nahmen Heike Bohn (VG Hillesheim), Matthias Pauly (VG Gerolstein) und Rainer Helfen (Oberbürgermeister Jünkerath) teil. Am 10. Mai führt die Tour über den Mosel-Maare-Radweg von Daun nach Gillenfeld, und am 17. Mai auf dem Maifeld-Radweg von Ochtendung nach Münstermaifeld.

Weitere Infosrmationen gibt es im Internet unter www.evm-tour-de-eifel.de.

Mehr von Volksfreund