1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Geister, die ich rief …

Die Geister, die ich rief …

Gruselige Gestalten ziehen am Freitagabend durch die Fußgängerzone und die Trierer Straße. Der Gewerbeverein und die Stadt laden zum 13. Halloween-Einkaufsabend ein. Die Veranstalter haben sich einiges für die Besucher einfallen lassen, besonders für Kinder wird viel geboten.

Bitburg. Geisterbeleuchtung, Kürbisschnitzen und riesige Dinosaurier, die durch die Bitburger Einkaufsmeile schweben: Wer am Freitag, 31. Oktober, zum 13. Halloween-Shopping kommt, erlebt ein Einkaufsspektakel. Die Geschäfte der Innenstadt sind bis 22 Uhr geöffnet, es gibt Livemusik, und die Kinder bekommen Geistergebäck, Knicklichter und Bonbons.
"Von oben nach unten ist Geisterstimmung in Bitburg. Das ist wirklich eine ganz tolle Sache", erzählt Brigitte Seiwert, Beisitzende des Gewerbevereins und Inhaberin der Foto Ecke. "Ich hab das ja mal vor 13 Jahren alleine angefangen, mit einem Kürbisschnitzstand - mittlerweile kommen da ja Tausende von Leuten. Und die Kinder kommen alle verkleidet."
Das Highlight des Abends seien eindeutig die Riesensaurier, sagt Seiwert. Sie seien fünf mal sieben Meter groß und machten Geräusche. "Die sind an diesem Abend aber sehr zahm und dürfen von Groß und Klein gestreichelt werden", verspricht sie. Was auch toll sei: der riesige Kürbisschnitzstand vor der Kreissparkasse. Dort dürfen Kinder kostenlos Kürbisse schnitzen. Die besten drei werden prämiert. Alle, die mitmachen, bekommen Gutscheine und dürfen ihren Kürbis mit nach Hause nehmen.
Außerdem gibt es ein großes Kinderkarussell vor der Liebfrauenkirche, einen Mandelwagen, und das Haus der Jugend veranstaltet von 17 bis 21 Uhr einen Kinder-Flohmarkt. Die Restaurants bieten bis tief in die Nacht Kulinarisches rund um Halloween an, und es wird Halloween-Punsch und Glühwein ausgeschenkt. Auf dem Petersplatz spielen ab 19.15 Uhr die Musikvereine Bitburg und Mötsch.
Für die Bitburger Händler sei das ein wichtiger Tag, sagt Lars Messerich, Einzelhändler und Schriftführer des Gewerbevereins. "Wir erwarten wieder sehr, sehr viel Ansturm." In den letzten Jahren seien Gäste aus dem ganzen Umland, auch aus Belgien und Luxemburg da gewesen. "Das Halloween-Shopping ist ein Alleinstellungsmerkmal der Region."
An so einem Tag machten die Geschäfte deutlich mehr Umsatz, sagt Messerich. "Die Kunden sehen die Geschäfte dann noch mal alle in einer sehr schönen Stimmung. Das ist Werbung für die Stadt und für jedes einzelne Geschäft." aweb