Die gute Stube der Brauereifamilie

Die gute Stube der Brauereifamilie

Zum Tag des offenen Denkmals war erstmalig die Villa am Markt, direkt an der Konrad-Adenauer-Anlage, für die Öffentlichkeit zugänglich. Obwohl erst 1927 gebaut, erinnert die massive Bauweise an die Gründerjahre des Kaiserreichs.

Bauherr war der damalige Brauereieigentümer Josef Simon, der mit seiner Frau Mathilde die Villa bewohnte. Das Gebäude ist nach einem Vorbild der aus Aachen stammenden Hausherrin entstanden. Ihr neues Zuhause sollte ähnlich wie das Haus in Aachen sein, nur größer. Das Paar blieb kinderlos, trotzdem war die Villa ein belebtes Haus, mit viel Besuch der ganzen Familie. Später erbten die Söhne des Bruders Bertrand Simon Villa und Brauerei. Viele Jahrzehnte wurde das Haus als repräsentatives Geschäftsgebäude der Brauerei genutzt. Seit zwei Jahren sind Firmen aus der Werbe- und Marketingbranche ansässig. (beba)/TV-Foto: Bettina Bartzen

Mehr von Volksfreund