1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Hausaufgaben sind gemacht

Die Hausaufgaben sind gemacht

Neue Schulmodelle für Fünftklässler: Nach den Sommerferien verändert sich die Schullandschaft in Prüm. Bedingt durch die Einführung der Realschule plus stehen nicht nur räumliche Veränderungen an. Die Eltern können auch zwischen zwei Ganztagsmodellen wählen.

Prüm. In die Prümer Schullandschaft kommt Bewegung. Zum Schuljahr 2010/11 verschmelzen Haupt- und Realschule zur Realschule plus (der TV berichtete). Während es für die bisherigen Klassen der Real- und Hauptschule Bestandsschutz gibt, können die Eltern der zukünftigen Fünftklässler ihre Kinder je nach Empfehlung an den Realschulen plus in Prüm und Bleialf, dem Gymnasium Niederprüm und dem Regino-Gymnasium Prüm anmelden.

Nach wie vor bilden Regino-Gymnasium und Realschule plus eine gemeinsame Orientierungsstufe im neusprachlichen Bereich, in der die Kinder mit Englischunterricht beginnen. Neu ist, dass diese Klassen zukünftig im Hauptschulgebäude unterrichtet werden. "Bewährtes bleibt, nur wird es anders organisiert", sagt Peter Pelz, Direktor des Regino-Gymnasiums. Die Kooperation zwischen den beiden Schulen besteht seit 40 Jahren und wird auch mit der Realschule plus fortgesetzt. Um den unterschiedlichen Leistungsstärken der Schüler gerecht zu werden, unterrichten in manchen Fächern zwei Lehrer gleichzeitig. Nach der Orientierungsstufe, also Ende des sechsten Schuljahrs, erhalten die Kinder eine abschlussbezogene Empfehlung. "Da in jeder Klasse zukünftig Hauptschul-, Realschul- und Gymnasiallehrer unterrichten, hat die Empfehlung eine hohe Aussagekraft", sagt Hugo Stolz, Leiter der Realschule. Außerdem garantiere die Lehrerbesetzung, dass die Kinder intensiv betreut werden. "Das ist ein Vorteil für alle, weil die Starken die Schwächeren stärken werden und ein soziales Miteinander gelernt wird", sagt Helmut Thomas, Rektor der Hauptschule.

An der Realschule plus soll ein neues Ganztagsmodell eingeführt werden, sofern von den Eltern gewünscht. Neben der bisher an der Hauptschule praktizierten Form einer Halbtagsschule mit Nachmittagsbetreuung (Hausaufgaben, Förderung, Freizeit) wird eine weitere Variante angeboten, bei der im Klassenverband ganztägig unterrichtet werden soll. Die bereits im vergangenen Jahr eingeführten Sportklassen (jeden Tag eine Stunde Sport) sollen auch im kommenden Schuljahr wieder angeboten werden.

Am Regino-Gymnasium bleibt im Grunde alles wie gehabt. Einzigartig im Land Rheinland-Pfalz ist das Angebot des sogenannten Prümer Modells. Dort starten die Schüler gleichzeitig mit den Fremdsprachen Französisch und Englisch. In der "Latein-Plus-Klasse" beginnen die Fünftklässler mit Latein, bekommen aber im sechsten Schuljahr Englisch hinzu und im siebten eine dritte Fremdsprache. Während die "Neusprachler" zukünftig im Hauptschulgebäude unterrichtet werden, bleiben die "Altsprachler" und die Schüler der Modellklasse im ehemaligen Abteigebäude.

Pelz betont ausdrücklich die enge Kooperation zwischen den Prümer Schulen. "Wir arbeiten seit 20 Jahren eng zusammen und wollen hier keinen Hahnenkampf." Im Gegenteil: "Wir verstehen uns als Service-Unternehmen und werden auch in Zukunft all unsere Erfahrung einbringen."

EXTRA Informationsabend: Die Gremien des Regino-Gymnasiums, der Kaiser-Lothar-Realschule und der Wandalbert-Hauptschule haben gemeinsam ein Konzept für die neue Schulform "Realschule plus" am Standort Prüm entwickelt. Dieses wird am Donnerstag, 26. November, um 19.30 Uhr in der Wandalbert-Hauptschule Prüm vorgestellt. Schwerpunkte werden die kooperative Form der Realschule plus und die integrative der gemeinsamen Orientierungsstufe mit dem Regino-Gymnasium sein. Das geplante Ganztagsangebot sowie die Einbindung der Berufsorientierung und die Neugestaltung des Wahlpflichtfachbereichs werden vorgestellt. (sn)