Die Heldengeschichten gehen weiter

Die Heldengeschichten gehen weiter

"Helden &Legenden - Märchen & Mythen": Unter dem Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz gehen die Ausstellungen in Schönecken mit dem dritten und letzten Teil weiter. Start ist am Sonntag, 16. August.

Schönecken. Kunstparcours Schönecken, dritte und letzte Runde: Am Sonntag, 16. August, geht es in die Schlussetappe der dreiteiligen Ausstellungsreihe "Helden & Legenden - Märchen & Mythen" im Rahmen des rheinland-pfälzischen Kultursommers.

Wie immer sind die Ausstellungen auf vier Gebäude des Burgfleckens verteilt. Im Alten Amt (Alter Markt 1) erinnert Birte Svea Metzdorf aus Langsur in großformatigen Acrylbildern an die literarischen Helden ihrer Kindheit. Die Zülpicher Bildhauerin Luise Kött-Gärtner hat sich für ihre Installation in der Burgkapelle von antiken und mittelalterlichen Heldensagen inspirieren lassen. Und in die Blaue Galerie in der Berliner Straße 1 ziehen zwei Künstler ein: die Triererin Christel Grundheber mit Bildern und Plastiken und Klaus Schramm aus Erftstadt mit einer Installation zur antiken Orpheus-Sage.

Die Wanderausstellung "Fahnen für Helden" (der TV berichtete) macht im September Station in Pronsfeld und wird zum Abschluss des Kultursommers am 3. und 4. Oktober noch einmal an allen vier Ausstellungsorten des Schönecker Kunstparcours zu sehen sein. red
Die Öffnungszeiten der Ausstellungen in Schönecken: sonntags von 11 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr; montags von 14.30 bis 16.30 Uhr, außerdem täglich nach Vereinbarung mit kostenlosen Führungen durch alle Ausstellungen unter Telefon 06553/3389 bei Hilda Dogan vom Kulturkreis.