Die Honigmacher

Schüler der Bitburger Otto-Hahn-Realschule erleben die Natur hautnah: Die Schule hat eine "Imker AG" gegründet. Die Schüler kümmern sich um zwei Bienenvölker.

Bitburg. (red) Die Idee zu der "Imker AG" hatte Schulleiter Johannes Roß-Klein. Gemeinsam mit dem Imker Detlef Römer wurde die Idee verfeinert. Tatkräftige Unterstützung kam von Franz-Josef Gasper sowie von den Schülerinnen und Schülern. Gasper stellte das Vorhaben seinem Arbeitgeber, der RWE Rheinland Westfalen Netz AG, vor. Dort gibt es die Initiative "Aktiv vor Ort", mit der der Energieversorger das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter in den Kommunen unterstützt. RWE unterstützte auch dieses Projekt: Als Anschubfinanzierung erhielt Gasper 2000 Euro.

Von dem Geld wurden zwei Bienenvölker sowie ein alter Bauwagen und Schutzanzüge gekauft. Unter Anleitung von Römer bauten die Schüler gemeinsam mit Lehrern und Franz-Josef Gasper den Wagen auf die Bedürfnisse der Bienenvölker um. Bei der eigentlichen Arbeit mit den Tieren verhindern Schutzanzüge, dass es zu Angriffen einzelner Bienen kommt.

"Mit der Gründung der Imker AG verfolgen wir gleich mehrere Ziele", erläutert Schulleiter Roß-Klein: "Wir vermitteln Grundkenntnisse der Imkerei wie Herstellung, Behandlung, Nutzung und Vertrieb des Lebensmittels Honig, und wir vermitteln den verantwortungsvollen Umgang mit Nutztieren und der Natur. Alles in allem erfährt der Biologieunterricht so eine praktische Seite, die das theoretisch vermittelte Wissen in idealer Weise festigt."