Die Letzten ihrer Art

BITBURG/PRÜM. (red) Zweifacher Abschied: Das Berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm hat seine vorerst letzten Absolventen ins Berufsleben entlassen. Damit endet ein durch die Arbeitsagentur gefördertes Qualifizierungsangebot.

Feierlich hat das Berufsbildungszentrum (Bebiz) Bitburg-Prüm seine vorerst letzten Absolventen aus einem Förderprogramm zur beruflichen Weiterbildung entlassen - allesamt Facharbeiter zum Zerspanungsmechaniker, Fachrichtung Drehtechnik. Ihre zweijährige Vollzeit-Weiterbildung hatten sie mit der Winterprüfung der Facharbeiter 2005/2006 vor der IHK Trier beendet. Das Bebiz und die Förderer der Agentur für Arbeit in Bitburg, Prüm und Gerolstein glauben, dass für die Absolventen die Basis für eine dauerhafte Integration in den Arbeitsmarkt geschaffen worden ist. Dafür sprechen Stellenzusagen, die Arbeitgeber in der Region ihnen bereits gemacht haben. In vielen Betrieben der gewerblich-technischen Wirtschaft besteht ein erheblicher Facharbeitermangel. Um kompensatorisch gegenzusteuern, hatte das Bebiz (die ehemalige Metall-Lehrwerkstatt) gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Trier berufliche Weiterbildungen angeboten. Die erste war 1972 im Bereich Metalltechnik angelaufen. Seit dieser Zeit sind bis heute etwa 400 Absolventen in eine dauerhafte Beschäftigung vermittelt worden. Überschattet wurden diese Ergebnisse durch die Tatsache, dass aufgrund der Reformpolitik der Agentur für Arbeit die Bildungsmaßnahmen des Bebiz seit dem Jahr 2005 bundesweit nicht mehr gefördert und weitergeführt wurden. Weitere Informationen: Berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm, Industriestrasse 14, 54634 Bitburg; Telefon 06561/971200, E-Mail: info@bebiz.de, Internet: www.bebiz.de.