Die Nacht der Klassiker

IRREL. Nach der erfolgreichen Premiere im Juli in Mehring (TV-Bericht: "Ein Abend der Superlative") gastiert das Ensemble mit Star-Tenor Thomas Kiessling am Samstag, 2. September, 21 Uhr, in der Kulturhalle in Irrel.

"Carmen" trifft auf "La Traviata", Richard Strauß auf Franz Lehar. Die "Nacht der Klassiker" in der Irreler Kulturhalle am Samstag, 2. September, bietet Musikliebhabern von allem ein bisschen. Die Konzert-Gala, die im Juli bereits erfolgreich in Mehring im Rahmen der Mosel Festwochen veranstaltet wurde, verspricht auch in Irrel ein unvergesslicher Abend zu werden. Höhepunkte aus Oper, Operette und Musical, dargeboten von zwei renommierten Künstlern: Thomas Kiessling, einem der zurzeit erfolgreichsten Tenöre Deutschlands, und der Sopranistin Annette Johansson. "Wir wollen nicht nur Opernfans ansprechen, sondern Werbung für diese Kunst machen, bei allen, die gute Musik hören", versprach Kiessling vor seinem Auftritt in Mehring. Die Werbung war erfolgreich. Mehr als 800 Menschen schauten sich das Klassik-Open-Air direkt an der Mosel an und waren begeistert. Ähnlich erfolgreich soll der Gala-Abend in Irrel werden, auch wenn diese Veranstaltung nicht unter freiem Himmel, sondern in der Kulturhalle über die Bühne geht. Leckerbissen aus Oper, Operette und Musical wird Kiessling gemeinsam mit der Sopranistin Annette Johansson und mit der renommierten russischen Kammerphilharmonie zelebrieren. Arien von Carmen bis La Traviata, Szenen von Tschaikowsky bis Lehar, Schauplätze von der West Side Story bis zu neapolitanischen Fischerdörfern umfasst das Programm. Bei der Premiere in Mehring war das Publikum fasziniert von der innig-verträumten Interpretation von Puccinis Gaukelei "Oh mio babbino caro" ebenso wie von Kiesslings kraftvoll geschmettertem "O Sole Mio". Bravo-Rufe gab es bereits während der Vorstellung, und danach waren die Zuschauer nicht auf ihren Sitzen zu halten. So soll es - geht es nach Konzertveranstalter Heinz Wagner - auch in Irrel sein. Neben großen Namen wie Tschaikowsky und Puccini zieht in der Region seit vielen Jahren beim Publikum der Name des Tenors Thomas Kiessling, der vor allem durch sein früheres Engagement bei den "Jungen Tenören" bekannt wurde. Der inzwischen international erfolgreiche Tenor und gebürtige Trierer hat sein "Handwerk" von der Pike auf gelernt. Schon sehr früh wurde er von seinem Großvater, einem Dirigenten, musikalisch geprägt. Sein Vater, ein Organist, unterstützte ihn in seinem Vorhaben, Sänger zu werden. Von 1983 bis 1989 studierte er an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Konzerte und Gastspiele in Luxemburg, Frankreich, Spanien, Griechenland, Schweiz, Mexiko, Österreich und den Vereinigten Staaten sind Bestandteile seiner bisherigen Karriere.Notenblätter fast vom Winde verweht

Mit Annette Johansson gastiert eine ebenfalls international gefragte Sopranistin in Irrel. Sie erhielt ihre Ausbildung am Opernstudio in Stockholm und am Mozarteum in Salzburg. Stationen ihrer bisherigen Karriere reichen vom Opernhaus in Zürich über L'Opéra National du Rhin in Straßburg bis hin zu Gastspielen in Ludwigsburg, Karlsruhe und Engagements in Schweden, Polen, Österreich und der Schweiz. Annette Johansson ist in der kommenden Spielzeit auch in mehreren Produktionen am Stadttheater Trier fest engagiert. Begleitet werden beide Künstler beim Gala-Abend in Irrel vom Orchester der russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg. Das Orchester gastiert seit Jahren mit großem Erfolg unter der Leitung seines Chefdirigenten Juri Gilbo in zahlreichen Konzertsälen Europas. Dirigent des Konzerts ist Christoph Jung. Und der dürfte bei der Nacht der Klassiker in Irrel etwas weniger "Mühe" haben als beim Open-Air in Mehring. Denn dort musste er seine Notenblätter festhalten, damit sie nicht vom Wind weggeweht werden. Karten zu diesem Klassik-Abend gibt es in den TV-Pressecentern in Trier, Bitburg und Wittlich. Die Veranstaltung beginnt um 21 Uhr, Einlass ist ab 19.30 Uhr.