1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Narren sind los: Der TV ist dabei

Die Narren sind los: Der TV ist dabei

Seit Dienstag ist Karneval: Der Trierische Volksfreund wird die Kampagne wie immer intensiv begleiten. Heute erklären wir, was Narren tun können, um in die Zeitung zu kommen.

Bernkastel-Wittlich. Die einen konnten es kaum erwarten, die anderen können es kaum verstehen: Scheinbar von einer Sekunde auf die andere wird ein Teil der Menschen in der Region vom braven Bürger zum feierwütigen Narren. Am Dienstag um 11.11 Uhr begann in den meisten Dörfern und Städten im Hunsrück, an der Mosel und in der Eifel tatsächlich eine Art fünfte Jahreszeit, in der Prinzen, Möhnen und Garden immer wieder im Mittelpunkt von Veranstaltungen stehen. Am Aschermittwoch - in dieser im Vergleich zur vergangenen wieder richtig langen Session am 25. Februar- ist alles vorbei. Auch der TV ist seit Dienstag ganz auf Karneval eingestellt. Denn die ersten Prinzen sind schon proklamiert, und manche - vor allem närrische Jubiläen feiernde - Vereine und Gesellschaften nutzten den Start der närrischen Zeit für erste Sitzungen.

Alle Termine: Damit uns und unseren Lesern möglichst nichts Karnevalistisches in den nächsten Monaten entgeht, wird ab Januar regelmäßig der bewährte Narrenfahrplan im Blatt erscheinen. Zudem ist für Januar eine Sonderausgabe der Beilage Rendezvous geplant, in der möglichst alle närrischen Termine der gesamten Region veröffentlicht werden sollen. Um dies möglich zu machen, sind alle Vereine und Gruppen, die karnevalistisch aktiv sind, aufgerufen, uns alle geplanten Veranstaltungen - von Proklamationen über Kappensitzungen bis zu Umzügen - mit Angabe von Veranstaltungstag, -ort und -zeit an die E-Mail-Adresse mosel.karneval@volksfreund.de zu melden. Alle Termine müssen bis zum 3. Januar vorliegen, damit sie im Rendezvous Spezial, im Narrenfahrplan und auf der täglichen Service-Seite veröffentlicht werden können. Die Mitteilung aller Termine bis zum 3. Januar ist auch deshalb wichtig, weil diese Angaben Grundlage der redaktionellen Planung der Karnevalszeit sind, in der wir ein umfassendes Bild des närrischen Treibens in der ganzen Region dokumentieren werden.

Das heißt konkret: Reporter des Trierischen Volksfreunds werden Ordensfeste und Kap pensitzungen im gesamten Verbreitungsgebiet besuchen und das Geschehen bildlich und textlich in kompakter Form mit den Namen aller Mitwirkenden dokumentieren. Aufgrund der Vielzahl der gleichzeitig stattfindenden Sitzungen ist es den Mitarbeitern oft nicht möglich, die gesamte Sitzung zu verfolgen, daher benötigen wir die Unterstützung der Veranstalter. Wir bitten die Vereine darum, eine Liste mit den Namen und Funktionen der an der Sitzung Beteiligten und ein Programm für die Mitarbeiter bereitzuhalten - gerne kann dies auch um den Namen und die Telefonnummer eines Ansprechpartners und eine kurze Darstellung des Vereins mit Gründungsjahr und Mitgliederzahl ergänzt werden. Eine Auswahl von Sitzungen in Hochburgen oder, wenn es besondere Anlässe gibt, wird die Redaktion auch ausführlich wahrnehmen. In Einzelfällen können Terminkollisionen allerdings dazu führen, dass die Kollegen die Veranstalter um Unterstützung in Form eines eingereichten Fotos mit Namensliste bitten. Bei den Ordensfesten bitten wir die Veranstalter, eine Liste mit den Namen (Vor- und Zuname) der Geehrten bereitzuhalten.

Umzüge: Wie in den vergangenen Jahren wollen wir alle Karnevalsumzüge mit Bild und kompaktem Text möglichst aktuell im Blatt zeigen. Daher werden unsere Reporter an den Umzugstagen ausschwärmen. Entscheidend für die Besetzung der vielen Umzugstermine ist eine frühzeitige und exakte Mitteilung des Termins per E-Mail.

Prinzenpaare: Zu den optischen Höhepunkten des Karnevals gehören zweifellos die Prinzenpaare. Um sie möglichst alle im Volksfreund zeigen zu können, können alle Vereine Bilder ihres Prinzenpaars mit Namen, Alter und Beruf sowie Angaben zu Ort und Verein und Fotografen ab sofort und möglichst auch bis 15. Dezember an die E-Mail-Adresse prinzenpaar@volksfreund.de schicken. Wir wollen die Bilder der Paare möglichst gebündelt im Laufe des Januars veröffentlichen. Wichtig ist, dass die Bilder eine Auflösung von mindestens 2000 Pixel in der Breite aufweisen, unscharfe Bilder oder solche mit geringerer Auflösung werden nicht veröffentlicht.

Internet: Wichtiger Teil im Karnevalsprogramm des TV ist unser zusätzliches Internet-Angebot. Alle Leser können uns an die E-Mail-Adresse leser.karneval@volksfreund.de Bildimpressionen ihrer ganz persönlichen närrischen Zeit schicken, die wir unter www.volksfreund.de veröffentlichen. Dabei ist es ganz gleich, ob es Bilder von einer lustigen Party, einem besonderen Kostüm, dem Fastnachts-Fest im Kindergarten oder in der Schule sind: Nur närrisch sollten sie sein. Aus rechtlichen Gründen brauchen wir zu allen eingesandten Bildern die Adresse des Absenders (inklusive Telefonnummer), den oder die Namen der abgebildeten Narren (sofern nicht große Gruppen abgebildet sind) sowie Ort und Zeitpunkt der Aufnahme. Die besten Bilder aus den Narren-Galerien werden nicht nur im Internet, sondern auch auf zusätzlichen Seiten in der Zeitung präsentiert. Um das zu ermöglichen, ist auch hier auf eine möglichst hohe Auflösung und Schärfe der Bilder zu achten. TV-Leser können uns ihre besten Handy-Fotos vom Karnevalsauftakt auch als MMS schicken. Die Bilder sind bereits nach wenigen Minuten im Internet unter www.volksfreund.de/karneval zu finden. Schicken Sie einfach eine MMS und einen kurzen Bildtext an die Kurzwahl 42020 (Tarif je nach Anbieter). Wichtig: Der Betreff muss "TV" lauten. Die TV-Redaktion wünscht allen Narren der Region eine fröhliche Karnevalszeit!