1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Natur vor der eigenen Haustür entdecken

Natur und Freizeit : Die Natur vor der eigenen Haustür entdecken

Es sind Osterferien. Doch Tagesausflüge sollte man wegen der Corona-Krise zurzeit nicht machen. Was geht, ist aber eine Wanderung in der näheren Umgebung.

„Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man sie überall schön.“ (Vincent van Gogh) Der niederländische Maler hatte damals bestimmt nicht die Corona-Krise im Sinn, als er diesen Satz sagte. Doch wie sehr passt sein Ausspruch in die derzeitige Situation.

Nach wie vor ist die Lage ernst, auf Ausflugsfahrten sollte verzichtet werden. Am besten bleibt man zu Hause. Doch wenn die Sonne vom Himmel lacht, lockt es die Menschen nach draußen. Auch die Tourist-Informationen und Naturparke verzeichnen vermehrt Nachfrage nach Wanderzielen.

„So sehr wir uns sonst über Wanderer freuen, wollen wir im Augenblick keine Wanderwege mehr bewerben“, sagt Nadja Warken vom Gesundland Vulkaneifel. Da touristische Reisen untersagt sind, empfehle sich daher, den Bewegungsradius so klein wie möglich zu halten und Wander- und Spazierwege in der eigenen Region zu nutzen, sagt sie.

Eine gute Idee, die wir gerne aufgreifen möchten. Angeregt durch die Dorferneuerungsprogramme haben viele Ortsgemeinden ihre Wege auf Vordermann gebracht oder sogar neue angelegt, wie zum Beispiel in Pronsfeld geschehen. Dort kann man seit vergangenem Jahr unter anderem den Alfbachhöhenweg mit 11,2 Kilometern Länge wandern oder den etwas kürzeren (7,6 Kilometer) Weg „Kleine Milchstraße“. Geparkt wird auf dem Parkplatz am alten Bahnhof nahe des Eisenbahnmuseums.

Im Naturpark Südeifel wurden 1300 Kilometer Wanderwege auf den Prüfstand gestellt und neue Routenführungen erarbeitet. Die gilt es zu entdecken. In der Verbandsgemeinde Bitburger Land gibt es 29 Dörfer, die die sogenannten Bitburger Landgänge neu ausgeschildert haben. Und noch so viel mehr Möglichkeiten bieten sich direkt vor der eigenen Haustür. Man muss sie nur finden.

Am einfachsten geht dies auf den Homepages der Ortsgemeinden oder, falls diese keine haben, zum Beispiel auf der Internetseite von „outdooractive.de“, ein Wanderwegeportal, das allein für den Eifelkreis Bitburg-Prüm 523 Ergebnisse auflistet. Da müsste für jeden was dabei sein.

So findet man zum Beispiel in der Schönecker Schweiz (VG Prüm) zahlreiche Wandermöglichkeiten, von barrierefrei bis mittelschwer, wie auch Strecken für ambitionierte Wanderer, die gerne 20 Kilometer gehen möchten. Nebenbei kann man gerade im Uferbereich des Alfbachs Bärlauch pflücken.

Die Prümer Kalkmulde ist geologisch wie auch botanisch ein sehr interessantes Gebiet mit schönen Wiesentälern, Kalkmagerrasen und Felsformationen.

Bärlauch sammeln, wandern, auf der Wiese sitzen oder Rad fahren - in der Schönecker Schweiz gibt es viele Möglichkeiten, in der Natur zu sein. Foto: TV/Stefanie Glandien
Bärlauch sammeln, wandern, auf der Wiese sitzen oder Rad fahren - in der Schönecker Schweiz gibt es viele Möglichkeiten, in der Natur zu sein. Foto: TV/Stefanie Glandien
Rund um das Kloster Himmerod gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern oder Spazierengehen. Foto: TV/Stefanie Glandien
Rund um das Kloster Himmerod gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern oder Spazierengehen. Foto: TV/Stefanie Glandien

Parken kann man zum Beispiel neben dem Forum im Flecken (FiF).