Die Ormonter haben einen total verrückten Plan

Die Ormonter haben einen total verrückten Plan

Die Theaterbühne "sei’s drum" Ormont zeigt in diesem Jahr eine Komödie von Harry Pill. Der Dreiakter mit dem Titel "Ein total verrückter Plan" bietet von Slap stickeinlagen über Verwechslungskomik bis hin zum Sprachwitz alles, was das Boulevardtheater-Herz begehrt.

Ormont. Die Ormonter machen in diesem Jahr aus der Not eine Tugend, Regisseur Herbert Blum beschreibt die aktuelle Aufführung der Theaterbühne "sei's drum" mit den Worten: "Klein, aber fein."
Warum so klein? Mehrere Mitglieder mussten diesmal leider berufsbedingt absagen. "Es war nicht einfach, für nur sechs Akteure ein passendes Stück zu finden", sagt der Regisseur. "Auch wenn die Truppe anfangs etwas misstrauisch war, so ist die Skepsis mittlerweile gewichen."
Titel: "Ein total verrückter Plan", Autor: Harry Pill. Man schaue der Premiere erwartungsvoll entgegen. Durch die kleinere Zahl der Schauspieler gestalte sich das Stück sehr kompakt, sagt Blum, "und gewinnt schnell an Dynamik. Es gibt keine langatmigen Passagen durch unnötige Dialoge." Schön gesagt - das würde man sich für so manches verlaberte Bühnenstück auch einmal wünschen.
Und darum geht's: Josef lebt mit seiner Schwägerin Hedwig zusammen, beide sind verwitwet. Das funktioniert so weit auch ganz gut, und vor allem: Eigentlich mag Josef ja seine Schwägerin, will sich das aber nicht eingestehen. Zumal Hedwig die Angewohnheit hat, ihn ständig zu bevormunden.
Einmal ohne Hedwig sein


Um Hedwigs Herrschaft für zumindest zwei Wochen zu entfliehen, bucht Josef eines Tages eine Urlaubsreise. Das Problem: Hedwig will natürlich mit. Um dies zu verhindern, ersinnt Josef einen, genau: total verrückten Plan: Er möchte nämlich viel lieber eine Urlaubsbegleitung mitnehmen, die er per Zeitungsanzeige gesucht hat.
Als dann die erste Bewerberin zwecks Vorstellung bei ihm eintrifft, beginnen die Turbulenzen. Mehrfach werden die Rollen getauscht, und jeder versucht, aus der Situation seinen eigenen Vorteil zu ziehen. red/fpl
Die drei geplanten Aufführungen sind am Samstag, 21. Januar, am Freitag, 27 Januar, und am Samstag, 28. Januar im Bürgerhaus Ormont.
Der Vorhang öffnet sich an allen Abenden um 20 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr. Karten sind wie immer im Vorverkauf erhältlich im Gasthaus "Bei Lonnen" in Ormont.

Mehr von Volksfreund