1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Prümer Polizei hat einen neuen Chef

Die Prümer Polizei hat einen neuen Chef

Im Rahmen einer Feierstunde wurde Josef Junk, Kriminalhauptkommissar a.D., im Konvikt in Prüm offiziell verabschiedet. Gleichzeitig stellte der Trierer Polizeipräsident den neuen kommissarischen Dienststellenleiter Christoph Cremer vor.

Prüm. Sichtlich um Fassung ringt Josef Junk, als er sich im Prümer Konvikt von "seiner" Polizei-Inspektion (PI) und seiner Mannschaft verabschiedet. "Ich bin jeden Tag gerne nach Prüm gefahren. Auch das Umfeld hat mir sehr gut getan", sagt er. Es sei eine schöne Zeit in Prüm gewesen, die er nicht misse möchte.

Zuvor hatte Rudolf Berg, Leiter der Polizeidirektion Wittlich, die Gäste, darunter zahlreiche Ehrengäste, begrüßt. Der Trierer Polizeipräsident Lothar Schömann würdigte Josef Junk in seiner Ansprache als jemanden, der mit Menschen umgehen könne. "Sie sprechen im wahrsten Sinne des Wortes ihre Sprache und verstehen sie auch", sagte er.

Das habe Junk zuletzt bei den Protesten aufgebrachter Milchviehhalter bewiesen, die 2008 und 2009 die Zufahrt der Milchunion Hocheifel blockierten. Für sein hervorragendes Krisenmanagement habe es hinterher Lob von beiden Seiten gegeben. Der Behördenleiter dankte Junk für seine fast 40-jährige engagierte Tätigkeit bei der Polizei und wünschte ihm für seine neue Aufgabe als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburg Land alles Gute.

Neuer Dienststellenleiter wird Christoph Cremer. Der 52-Jährige ist seit 34 Jahren bei der Polizei, zuletzt als Vertreter des Dienststellenleiters der PI Wittlich.

In seiner Antrittsrede betonte Cremer, dass er auf die Arbeit mit einem gut funktionierenden und professionell arbeitenden Team freue. "Ich bin stolz, Mitglied dieses Teams zu sein", sagte er. An seinem neuen Posten reize ihn die Herausforderung, Verantwortung zu übernehmen für die Menschen und die Mitarbeiter. Dem Motto: "Kraft kommt aus der Gemeinschaft" fühle er sich verpflichtet.

Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy bedankte sich bei Junk und seiner Mannschaft für das gute Miteinander. Es sei wohltuend, mit Menschen zu tun zu haben, die sich für die Verbandsgemeinde und Stadt einsetzen.

Der Vorsitzende des Personalrats, Horst Zwank, der eigentlich die Dienststellenleitung in Prüm übernehmen sollte (der TV berichtete), jedoch bis auf weiteres freigestellt ist, sprach ebenfalls ein Grußwort. Mit einem Augenzwinkern sagte er zu Cremer: "Wir hoffen, dass du keine kommunalpolitischen Ambitionen hast."