Die Regale sind schon fast voll

Die Regale sind schon fast voll

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit öffnet kommende Woche der für drei Millionen Euro errichtete neue Edeka-Markt im Mettendorfer Gewerbegebiet. Beim derzeitigen Markt in der Ortslage läuft am heutigen Samstag die letzte Schicht.

Mettendorf. Das Sitzpolster ist abgenutzt. Und an einigen Stellen kommt bereits großflächig der Schaumstoff zum Vorschein. Für den blauen Drehstuhl an Kasse zwei sind die Tage gezählt. Denn am heutigen Samstag um 13 Uhr ist Schluss. Dann schließt der Edeka-Markt an der Kreuzung von Hauptstraße und Fausenburg in Mettendorf. Und der blaue Drehstuhl dürfte genau wie die Stühle der benachbarten Kassen im Müllcontainer landen. Zumindest werden sie in der neuen Edeka-Filiale nicht mehr benötigt. Denn dort sind die Kassen bereits mit neuen Stühlen ausgestattet. So neu wie alles andere in dem 800 Quadratmeter großen Gebäude, das in den vergangenen Monaten errichtet wurde.
Rund drei Millionen Euro hat Edeka in das Ladenlokal im Mettendorfer Industriegebiet investiert. Am Dienstag, 5. November, ist Eröffnung, doch Stefan Ziegler ist bereits vor Ort. Er ist der zuständige Edeka-Neukauf-Bezirksleiter und deshalb in diesen Tagen des Öfteren im Mettendorfer Gewerbegebiet. Vor zwei Wochen war offizielle Bauabnahme und Übergabe. Seitdem läuft die Einrichtung des Markts. Rund 14 000 Artikel werden derzeit in die Regale sortiert. Parallel dazu wird die Kältetechnik eingerichtet. "Wir liegen gut in der Zeit", sagt Ziegler, umgeben von Handwerkern und Mitarbeitern.
Überall in den Gängen stapeln sich Kartons. Draußen stehen die Einkaufswagen, warten auf ihren ersten Einsatz, während ein Mann mit seiner Kehrmaschine den Parkplatz reinigt. 120 Stellplätze. "Das sind deutlich mehr als wir am alten Markt haben", sagt Ziegler, der nun hofft, dass außer den 23 zum Teil langjährigen Mitarbeitern auch noch die Kundschaft mit umzieht. "Dass wir vom Ortskern raus sind, ist natürlich schade für die Fußgänger", räumt der Bezirksleiter ein, zumal der alte Markt ja auch so etwas wie ein sozialer Treffpunkt für ältere Menschen gewesen sei. Dennoch zeigt er sich zuversichtlich: "Bei den Mitarbeitern kommt der Umzug jedenfalls gut an." Das bestätigt auch Karin Hamper, die seit 21 Jahren Marktleiterin in Mettendorf ist. "Wir freuen uns alle riesig auf den neuen Markt und sind hochmotiviert", sagt sie. Und sie ist, was den Umzug betrifft, nicht nur zuversichtlich, sondern auch überzeugt: "Unsere Kunden kommen mit."Extra

Alter Edeka: Nach 26 Jahren zieht der Edeka-Markt aus dem 1150 Quadratmeter großen Ladenlokal an der Hauptstraße aus. Der Mietvertrag mit Edeka endet laut Bezirksleiter Ziegler zum Ende des Jahres. Wie es mit dem Gebäude weitergeht, ist derzeit offen. Der Eigentümer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In Mettendorf selbst hatten sich im Vorfeld viele Bürger und auch der Eigentümer gegen einen Umzug aus der Ortslage ins Gewerbegebiet gewehrt. Nachdem von Edeka für das Gewerbegebiet ein Bauantrag eingereicht worden war und gegen diesen Antrag sachlich auch nichts einzuwenden war, blieb dem Gemeinderat nichts anderes übrig, als diesem zustimmen. uhe