Die Sängerin und der Poet

Die Sängerin und der Poet

BITBURG. (red) Wenn eine Schlagersängerin in Bitburg auf die Verse von Heinrich Heine trifft, dann erwartet das Publikum ein humorvoller, aber auch nachdenklicher Abend.

"Heine-Texte sind für mich nichts Akademisches, nichts Elitäres. Sie strömen Kraft aus. Zärtliche Kraft, an der man nicht vorbeikommt. Ich möchte das bewältigen. Nicht, indem ich Heine krampfhaft rhythmisiere, sondern in dem ich als Interpretin eng unter seinen Texten bleibe. Denn das, was Heine vorgab, läuft auf ganz natürliche Art - wie von selbst", sagt Katja Ebstein. Das Heine-Zitat "Schlage die Trommel und fürchte Dich nicht" dient ihr als Motto für den literarischen Abend am Montag, 2. Oktober, im Festsaal des Hauses Beda in Bitburg. Auf Einladung der Kulturgemeinschaft Bitburg und des Hauses Beda gastiert die vor allem in der 80er Jahren als Schlagersängerin bekannte Künstlerin in der Kreisstadt. Heine-Texte reflektieren in Reim und Silbenfall Empfindungen des Tages: naiv und anschaulich, witzig genug und mitunter sogar gezielt trivial. Darüber hinaus benutzte Heinrich Heine seine Fackel aber auch zu "weit ernsteren Bränden": Das "Weber-Lied" macht das deutlich. Es gibt wohl keinen deutschen Poeten, dessen Verse so häufig vertont worden sind. Und viele davon sind wahrhaftig zu "Evergreens" geworden. Sie schlugen ein, international - "Weltschlager" sind sie genau in diesem Sinne. Passend also, wenn Katja Ebstein die Tür zum Heine-Werk auch mit dem Notenschlüssel öffnet. "Ich bin schon mit 14 Jahren mit dem großen deutschen Dichter konfrontiert worden. Der Inhalt seiner Texte spiegelt auch meine persönliche Meinung wider. Er wird mich mein Leben lang begleiten", sagt Katja Ebstein über Heinrich Heine. Ihr Publikum bringt sie zum Schmunzeln, Lachen, Nachdenken und Träumen und widmet so einem großen deutschen Dichter ein großes Programm. Eintrittskarten zu diesem Abend gibt es zum Preis von 18 Euro, 15 Euro (Mitglieder Kulturgemeinschaft) und 12 Euro (Schüler und Studenten) in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinschaft Bitburg im Rathaus, Telefon 06561/6001-220/225.

Mehr von Volksfreund