1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Scheune und das Tor zur Welt

Die Scheune und das Tor zur Welt

IDENHEIM. Der Countdown läuft: In 100 Tagen geht sie los, die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Eine ideale Fan-Vorbereitung bietet die Internetseite "Idemer WM-Studio". Doch nicht die üblichen Verdächtigen wie Waldi Hartmann, Reinhold Beckmann oder Johannes B. Kerner führen durchs Programm, sondern die Jugendlichen des Eifelörtchens.

Im Feiern haben die Idenheimer ("Idemer") Jugendlichen Erfahrung. Und das schon seit Jahrzehnten. Jede Generation gibt diese Tradition an die nächste weiter. Damit jeder auf dem Laufenden ist, welche Anlässe es zum Feiern gibt, haben die Idenheimer Jugendlichen vor drei Jahren eine Internet-Website mit Party-Terminen aufgebaut. Einen Termin müssen sie dabei gar nicht gesondert ankündigen, den kennen die "Idemer" fast so gut wie den eigenen Geburtstag: den 9. Juni. Denn dann beginnt in Deutschland die Fußball-Weltmeisterschaft."In diesem Jahr muss alles größer sein"

"Wir freuen uns wie kleine Kinder auf diese WM", erzählt der 23-jährige Idenheimer Christian Roth. "Seit Jahren schauen wir uns die großen Fußballspiele gemeinsam an. Dann treffen wir uns bei einem Kumpel, schmücken alles ein bisschen und hängen Fahnen auf." Doch diesmal war allen klar - im WM-Jahr müssen sie etwas Größeres auf die Beine stellen. Wie das aussehen sollte, wissen sie bereits. Nur wie sie es umsetzen sollen, ist noch offen. Denn die Idenheimer, die sich 1996 noch zur Dorfjugend zählten, haben damals die Fußball-Europameisterschaft ins Dorf geholt. Vor zehn Jahren stand auf dem Dorfplatz noch eine Scheune. Fast ganz Idenheim kam zusammen, um auf mehreren Fernsehern den furiosen Durchmarsch von Bierhoff, Sammer & Co. zu verfolgen. Die Scheune ist mittlerweile abgerissen, die Klinsmann-Elf nicht unbedingt heißester Titelanwärter - auch wenn die "Idemer" das anders sehen. Dass die Idenheimer Jugend die WM im eigenen Land zusammen sehen will, ist klar. Nur "Wo?" ist die Frage. Bei der Suche nach einem geeigneten Ort, kam die Idee, ein eigenes WM-Studio im Internet einzurichten. Dort werden sich zwar nicht Klinsmann, Ballack und Beckenbauer die Klinke in die Hand geben, aber es finden sich dort alle wichtigen Informationen rund um den deutschen Fußball. Vom umstrittenen Tor in Wembley bis zu Brehmes 1:0 im WM-Finale 1990. "Das soll als ideale Vorbereitung zur WM dienen und gleichzeitig die Wartezeit überbrücken", erklärt Roth, der die Seite gestaltet hat und sie ständig auf dem neuesten Stand hält. Seit zwei Monaten ist das WM-Studio online. Rund 50 Besucher hat die Seite am Tag. Für Roth ist Aktualität dabei das Entscheidende. "Manchmal sind wir sogar schneller als das ZDF", sagt Webmaster Roth nicht ohne Stolz. Seit kurzem gibt es auch ein Forum, in dem sich Fußball-Fans und Idenheimer austauschen können. Dort tummelt sich auch ein chinesischer Kanadier, der in den USA lebt. "Der weiß alles über den deutschen Fußball - über jeden Spieler, jeden Skandal", erzählt der WM-Studio-Leiter. "Der ist auf unserer Seite. Er glaubt und hofft auch, dass Deutschland Weltmeister wird. Genau wie wir." Und neben den heißen Diskussionen übeer Klinsis Entscheidung, Wörns aus dem WM-Kader rauszuschmeißen, geht es natürlich immer wieder darum, wo sich die "Idemer" die Weltmeisterschaft anschauen werden. "Toll wäre es, wenn ganz viele Leute kämen und wir uns die Spiele auf dem Dorfplatz mit Beamer auf einer großen Leinwand anschauen könnten", sagt der Fußball-begeisterte WM-Studio-Leiter. Denn eins ist klar: "Ich schaue lieber hier mit allen Mann in Idenheim die Spiele an als im Stadion." www.idemer-wm-studio.de