Die Seele atmen lassen

"Singen ist das Atmen der Seele", sagt Matthias Merzhäuser, Vorsitzender des Internationalen Chorleiter Verbandes (ICV). Ganz in diesem Sinne richtet der Kirchenchor Heilig Kreuz der Pfarrei Kreuzauffindung in Glaadt bei Jünkerath am 8. November sein Chorfest aus.

Jünkerath. (red) Im Atrium der Graf Salentin Schule in Jünkerath werden ab 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) neben Darbietungen des Glaadter Chores selbst auch Gastbeiträge der Kirchenchöre aus Jünkerath und Lissendorf sowie des Gospelchores "The Young Generation" aus Steffeln unter der Leitung von Maria Oeffling erwartet.

Das Repertoire umfasst neben klassischen kirchenmusikalischen Werken auch Beiträge des geistlichen Chorgesanges. Durch das Programm führt der Vorsitzende des Glaadter Chores Martin Dederichs.

Als traditionsbewusster, vierstimmiger und gemischter Chor mit derzeit 25 aktiven Mitgliedern blickt der Chor nicht ohne Stolz auf eine bereits mehrere hundert Jahre belegte Geschichte zurück. Anlass genug, sich um die Verleihung der vom Allgemeinen Cäcilienverband Deutschland gestifteten Palestrina-Medaille zu bewerben. Eine Auszeichnung, die Kirchenchören verliehen werden kann, die eine kirchenmusikalische Tätigkeit von mindestens 100 Jahren nachweisen können.

Die bereits beantragte Auszeichnung wird zu einem späteren Zeitpunkt verliehen. Der Eintritt ist frei.