Die Stadt Bitburg hat wieder einen Wehrleiter

Feuerwehr wählt Michael Becker zum Nachfolger von Manfred Burbach : Die Stadt Bitburg hat wieder einen Wehrleiter

Der Posten des obersten Bitburger Feuerwehrmanns ist nach monatelanger Vakanz wieder besetzt. Die Mannschaft, die seit August ohne Chef auskommen musste, hat nun einen neuen Wehrleiter gewählt. Dies teilte Rathaussprecher Werner Krämer auf TV-Anfrage mit.

Übernehmen wird das Ehrenamt Michael Becker. Er erhielt bei einer Wahl in der Feuerwache rund 90 Prozent der Stimmen.

Becker ist ein erfahrener Feuerwehrmann. In Bitburg war der Eifeler als stellvertretender Wehrführer des Löschzugs Stadtmitte tätig. Zudem arbeitet er hauptamtlich bei der Berufsfeuerwehr Trier.

Michael Becker. Foto: F. Haus

Der neue Mann tritt die Nachfolge von Manfred Burbach an, der den Posten im August 2018 unfreiwillig räumte. Bürgermeister Joachim Kandels bestätigte Wehrleiter damals, trotz großer Unterstützung seiner Mannschaft, nicht für eine weitere Amtszeit von zehn Jahren. Begründet hatte der Verwaltungschef diese Entscheidung in einem gestörten Vertrauensverhältnis zwischen ihm, dem Dienstherrn, und Burbach. Er warf dem ehemaligen Wehrleiter Respektlosigkeit und Ungehorsam vor.

Diese Nicht-Ernennung führte zu monatelangen Protesten der Wehrleute, zu Austritten und schließlich zu zwei Gerichtsverfahren. Burbach versuchte auf diesem Wege durchzusetzen, dass er doch ernannt wird. Aber sowohl das Verwaltungsgericht Trier als auch das Oberverwaltungsgericht Koblenz befanden ihn für „untragbar“. Erst im April hatte Burbach den Rechtsweg ausgeschöpft. Solange das Verfahren in der Schwebe war, konnten und wollten Verwaltung und Mannschaft keine Entscheidung über den Posten treffen. Vergangene Woche aber stand der Wahl Beckers nichts mehr im Weg. Unkalr bleibt weiterhin, wer die Stelle des stellvertretenden Wehrleiters  übernimmt. Diese ist nach der freiwilligen Entpflichtung von Guido Weiler vakant. So wie nun auch die Position des stellvertretenden Wehrführers Stadtmitte, die zuvor Becker innehatte.

Mehr von Volksfreund