1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Die Tiere mit dem langen Fell kommen von Schottland in die Eifel

Die Tiere mit dem langen Fell kommen von Schottland in die Eifel

Ursprünglich kommen sie aus Schottland, mittlerweile jedoch sind sie in der Eifel immer öfter anzutreffen: die Hochlandrinder. Am Sonntag veranstaltet der Landeszüchterverband seinen Frühlingsmarkt in der Bitburger Auktionshalle.

Bitburg/Schwirzheim. Es gibt Menschen, die sind auf den Hund gekommen. Bei den Simons aus Schwirzheim war es ein anderes Tier. Wobei auch dieses auf den ersten Blick aussieht wie ein riesiger Bobtail mit Hörnern. Doch unter dem dichten Haarkleid verbirgt sich ein schottisches Hochlandrind, das eigentlich aus Schottland kommt und deshalb Highland-Cattle genannt wird.
Seit mehr als 20 Jahren züchten Bernd und Elfriede Simon diese Highland-Cattles. "Die Rasse ist prädestiniert für karges und unwegsames Grasland", erklärt Bernd Simon. Der 66-jährige pensionierte Personalberater betreibt einen kleinen Bio-Betrieb in Schwirzheim. Der Hof liegt unmittelbar unter der Burgruine Hartelstein, weshalb Simons Zucht auch "Von Hartelstein" heißt. Rund 30 Tiere leben dort. Weit mehr als doppelt so viele Hochlandrinder sind am kommenden Sonntag in der Bitburger Auktionshalle zu sehen und zu kaufen. Dort wird am 15. März das Frühlingsfest des Highland-Cattle Landesverbands Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland veranstaltet.
Simon, der dem Beirat des Landesverbands angehört und auch maßgeblich an der Organisation der Veranstaltung beteiligt ist, erwartet die "Crème de la Crème der Hochlandrinderzüchter. "Unser Zuchtgebiet ist im Laufe der Jahre zu einer Hochburg von qualitativen Schottischen Hochlandrindern geworden". Das sei zuletzt im hessischen Alsfeld bestätigt worden, wo im Rahmen der Bundesrassenschau mehrere Tiere aus der Region Top-Platzierungen erzielt hätten. uhe

Extra

Der Frühjahrsmarkt ist am Sonntag, 15. März, in der Auktionshalle Bitburg. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit der Schau der weiblichen Tiere, gefolgt von der Bullenkörung und der Schau der männlichen Tiere. Danach erfolgt die Ermittlung der Gesamtsieger sowie der Reservesieger. Am Nachmittag startet der Verkauf der Rinder. uhe