1. Region
  2. Bitburg & Prüm

"Die Wahrheit ist nicht immer einfach"

"Die Wahrheit ist nicht immer einfach"

BITBURG. Nach einer ausverkauften Premiere in Ferschweiler stehen am Wochenende zwei Konzerte mit der Böhse-Onkelz-Tribute-Band "Enkelz" in Bitburg bevor. Der TV sprach darüber mit Vertretern des Böhse-Onkelz-Fanclubs Eifel-Mosel-Hunsrück mit Sitz in Bitburg.

Wie kam es zur Gründung des Bitburger Onkelz-Fanclubs?Jochen Urmes: Wir hören seit etwa 15 Jahren Onkelz, haben Busfahrten zu Konzerten und eigene Partys organisiert. Weil die Nachfrage da ist, wollen wir eine Internet-Plattform für die ganze Region schaffen. Welche Reaktionen haben Sie auf Ihre Initiative bekommen?Urmes: Der größte Teil der Leute, die Onkelz hören, ist begeistert. Wir haben auch Kritik bekommen. Ich stelle häufig fest, dass Gegner noch nie Onkelz gehört und sich damit auseinander gesetzt haben.Wolfgang Fries: Die Onkelz klingen hart, weil die Wahrheit nicht immer einfach und bequem ist, aber viele verdrängen das. Die Lieder sind ehrlich und machen Mut auch in schwierigen Lebenssituationen. Auf der Club-Homepage steht das Logo "Onkelzfans gegen Rechts". Wie stehen Sie zur Entwicklung der Band und zur öffentlichen Kritik?Urmes: Vor mehr als 20 Jahren haben die Onkelz zwei Songs mit rechtem Inhalt geschrieben. Die Band hat aber immer wieder deutlich gemacht, dass sie nicht rechts ist. Die "Enkelz" spielen keine indizierten Lieder. Wie verhindern Sie, dass Krawallmacher oder Rechtsradikale die Konzerte missbrauchen?Fries: Wir wollen nicht, dass die Meinung von Einzelnen auf die Veranstaltungen übertragen wird. Wer Kleidung mit eindeutig rechtsradikaler Aufschrift trägt oder sonst Ärger macht, wird sofort aussortiert. Das Konzert in Ferschweiler mit 700 Gästen war absolut friedlich. Für die beiden Konzerte in Bitburg haben wir ein Limit von 900 Gästen pro Abend gesetzt, damit es nicht zu eng wird. Wer tritt bei den Konzerten als Veranstalter auf?Urmes: Derzeit läuft die Genehmigung noch auf den Fanclub. Wir beide gründen im Februar eine Eventagentur und einen Sicherheitsdienst mit gut ausgebildeten Mitarbeitern. Dann wollen wir Konzerte mit weiteren Bands in Rheinland-Pfalz und im Saarland veranstalten. Ein Ziel ist ein jährliches Open-Air-Konzert in Bitburg. Wie geht es weiter mit dem Club?Fries: Wir starten mit 120 bis 150 Leuten. In Kürze wählen die Mitglieder einen Vorstand. Es wird ein komplett neues Internet-Design geben. Auf dem Flugplatz wollen wir ein Clubheim mieten und Proberäume für Nachwuchsbands zur Verfügung stellen. S Das Interview führte TV-Redakteur Marcus Hormes. Die Bands "Enkelz" und "Wilde Jungs" spielen am Freitag, 14. Januar, und Samstag, 15. Januar, in der Halle 300 auf dem Flugplatz Bitburg. Einlass ist um 20.30 Uhr. Karten gibt es im Online-Shop der Homepage www.bit-onkelz.de sowie im Geschenkhaus Regenbogen und in Jörg's Shop in der Bitburger Fußgängerzone. Liebe Leser, was halten Sie von den "Böhsen Onkelz"? Ist der Wandel glaubwürdig oder nur vorgetäuscht? Finden Sie es gut oder schlecht, dass es in der Eifel Konzerte mit der Tribute-Band "Enkelz" gibt? Mailen Sie uns Ihre Meinung in Kurzform (maximal 30 Zeilen a 30 Anschläge) an eifel-echo@volksfreund.de