Dietmar Pitzen führt Sparkasse Vulkaneifel ins nächste Jahrzehnt

Dietmar Pitzen führt Sparkasse Vulkaneifel ins nächste Jahrzehnt

Der Verwaltungsrat der Kreissparkasse (KSK) Vulkaneifel hat den noch bis Juni 2017 laufenden Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden Dietmar Pitzen bis 2022 verlängert. Als es im Dezember 2011 in einer Sitzung des Verwaltungsrats der Kreissparkasse um eine Vertragsverlängerung des Vorstandsvorsitzenden ging, löste die Entscheidung politische Verwerfungen aus.

Denn der Vertrag von Dieter Grau wurde nicht verlängert, er wurde beurlaubt, im Kreistag begann das große Hauen und Stechen, am Ende trat Landrat Heinz Onnertz vorzeitig zurück. Fünf Jahre später hat sich der Verwaltungsrat erneut mit dem Thema befasst - und die Entscheidung getroffen, die kein Hauen und Stechen auslöst. Verwaltungsratsvorsitzender, Landrat Heinz-Peter Thiel, begründete das so: "Seit 2012 hat Dietmar Pitzen mit seiner engagierten Arbeit dafür gesorgt, dass es mit der KSK bessere Ergebnisse und eine deutlich steigende Kundenzufriedenheit gibt." Pitzen ist 45 Jahre alt, stammt aus Bodenbach in der Verbandsgemeinde Kelberg und wohnt in Daun. Er führt die KSK mit Stephan Alt. sts

Mehr von Volksfreund