Dinos entführt, Böcke bemalt

Dinos entführt, Böcke bemalt

In der Hexennacht haben Unbekannte Dinos und Urzeitmenschen aus dem neuen Dino-Park bei Ernzen entführt und auf dem Platz vor dem Bitburger Spittel abgestellt. Auch die Böcke auf dem Ziegenkreisel wurden bemalt.

Bitburg. Was war denn da los? Eine Gruppe Urzeitmenschen, ein Säbelzahntiger und zwei kleine Dinos haben sich in der Hexennacht auf den 1. Mai auf dem Spittel in der Bitburger Innenstadt getummelt. Unbekannte hatten die Geschöpfe aus dem Dino-Park in der Teufelsschlucht bei Ernzen entführt und auf dem Postplatz platziert. Leser knippsten die ungewöhnlichen Besucher und schickten die Aufnahmen an den TV. Nachfrage bei Polizei-Pressesprecher Wolfgang Zenner. Gibt\'s Hinweise auf die Entführer? "Nein, bisher nicht. Doch ich gehe davon aus, dass die Figuren mit einem Anhänger nach Bitburg transportiert worden sind. Wer etwas gesehen hat, soll sich bei uns melden." Die Aktion auf dem Spittel war nicht die einzige, die in der Hexennacht für Aufsehen sorgte. Auch auf die stählernen Geißböcke auf dem Ziegenkreisel an der B 257 hatten es Unbekannte abgesehen. Mit Farbe bemalten die Scherzkekse den drei Böcken das beste Stück. Auch in diesem Fall gibt es noch keine Erkenntnisse über die Täter. Mittlerweile wurden die Böcke von ihren Farbklecksen befreit. Auch die Urzeit-Besucher auf dem Spittel haben ihren Ausflug unbeschadet überstanden. Sie wurden am Freitag von Mitarbeitern des städtischen Bauhofs Trier in ihre Heimat zurückgebracht - sogar rechtzeitig vor Parköffnung um 9 Uhr, wie Bruno Zwank, Geschäftsführer der Südeifel Tourismus GmbH erzählt, zusammen mit dieser Anekdote: In der Nacht wurde auch das Werbe-Plakat vom Irreler Kreisel mitten in den Dino-Park geschafft. Die Aufschrift: "Die Dinos kommen bald." müs

Mehr von Volksfreund