1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Dinosaurierpark Teufelsschlucht: Dinos, Attraktionen und Preise

Freizeit : Das Wichtigste zum Dinosaurierpark Teufelsschlucht: Dinos, Attraktionen und Eintrittspreise

Der Rundgang ist 620 Millionen Jahre lang. Und was man auf dem Weg durch den Dinosaurierpark Teufelsschlucht erlebt, kann sicher nicht nur Kinder begeistern.

Wo liegt der Dinosaurierpark Teufelsschlucht?

Der Park befindet sich in der Orstgemeinde Ernzen, im Süden der Eifel. Hier liegt auch die Teufelsschlucht, die dem Park seinen Namen gibt. Am besten ist der Ort mit dem Auto zu erreichen.

Was für Dinosaurier kann man im Dinopark sehen?

Insgesamt gibt es im Dinosaurierpark Teufelsschlucht über 170 Modelle von Dinosauriern in Echtgröße zu sehen, von denen die Besucher eindrucksvolle Fotos machen können. Darunter sind bekannte Dinos wie der Tyrannosaurus Rex oder der Stegosaurus, aber auch der Seismosaurus, der Dilophosaurus oder der Eifelosaurus. Kinder begleitet das Maskottchen des Parks, Teo der Teufelosaurus, mit Extra-Infos und spannenden Rätselfragen.

Was sind die Attraktionen im Dinosaurierpark Teufelsschlucht?

Der Rundgang durch den Dinosaurierpark Teufelsschlucht führt durch eine Zeitspanne von mehreren Millionen Jahren von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Informationstafeln und ein kostenloser Audio-Guide in Deutsch, Englisch, Niederländisch und Französisch informieren über die Dinosaurier und die Geschichte der Erde. Zwischendurch gibt es auch die Gelegenheit, sich in ein Bistro zu setzen, das Dino-Kino zu besuchen, sich im Dino-Shop die Zeit zu vertreiben, auf dem Spielplatz zu toben oder im Sand nach Schätzen und Knochen zu graben. In der Präparationswerkstatt PALEO LAB zeigt ein Präparator, wie er echte Knochen und Fossilien pflegt. In der kostenlosen Ausstellung „The Future Is Wild“ wird außerdem erklärt, wie die Erde und ihre Tierwelt in ein paar Millionen Jahren aussehen könnten. Mehrere Forscher haben sich für dieses Projekt zusammengetan, um eine mögliche Entwicklung der Erde nachzuvollziehen. Sie haben Tiere wie den Tölpelwal, die Dino-Schildkröte oder den Kolosskalmar erfunden. 620 Millionen Jahre ist der Rundgang insgesamt lang.

Was ist das Forschercamp im Dinopark?

Das Forschercamp befindet sich im Zentrum des Parks unter einem großen Zelt. Hier gibt es Aktivitäten für die ganze Familie: Dinos aus Ton gestalten, Dinofiguren anmalen, echte Kristalle aus Steinen befreien, mit etwas Glück ein echtes Fossil finden oder wie ein echter Paläontologe Knochen freilegen.

Wie lange geht man durch den Dinosaurierpark Teufelsschlucht?

Mindestens eine Stunde sollte man allein für den fast zwei Kilometer langen Rundgang einplanen. Mit Pausen und Aktivitäten kann natürlich der ganze Nachmittag gefüllt werden. Die regulären Öffnungszeiten sind von 10 bis 18 Uhr. (Stand: August 2022) Allerdings gibt es für Besucher, die den Dinosaurierpark Teufelsschlucht gerne menschenleer oder bei Nacht erleben möchten, auch die Möglichkeit, im Park zu übernachten. Dazu können eine oder zwei Hütten gebucht werden.

Sind im Dinopark Hunde erlaubt?

Hunde sind im Park erlaubt, solange sie an kurzer Leine geführt und Kotbeutel mitgebracht werden.

Was kostet der Eintritt im Dinopark?

Für Kinder zwischen vier und zwölf kostet der Eintritt 10,50 Euro, für alle Jugendlichen und Erwachsenen 13,50 Euro. Am Geburtstag ist der Eintritt für Kinder kostenfrei und für Gruppen mit über 20 Personen gibt es einen Rabatt. (Stand: August 2022) Es gibt auch Saisonkarten für den Dinosaurierpark Teufelsschlucht, die etwas mehr kosten, aber die ganze Saison über genutzt werden können. Diese geht von März bis November.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ein Besuch im Dinopark an der Teufelsschlucht