Dorftheater : Wirbel und Scherben im Bürgerhaus

Die Ormonter Theaterbühne „Sei’s drum“ führt ihr neues Stück auf.

Neues Jahr, neues Stück: Die Theaterbühne„sei´s drum“ Ormont zeigt diesmal die Komödie „Scherben aus Peru“ von Autor Rolf Salomon. Und der habe, sagt Regisseur Herbert Blum, in den vier Akten seiner Komödie „vor allem viel Klamauk verpackt“. Deshalb ist Herbert Blum davon überzeugt, „dass auch dieses Stück die Theaterfreunde begeistern wird. Mir gefällt, dass hier die kleinen Schwächen, die eigentlich jeder von uns hat, zwar überzeichnet, jedoch liebenswert dargestellt werden.“

Hauptfigur ist die bodenständige Irmi. Sie hat anscheinend eine große Anziehungskraft auf ziemlich schräge Existenzen, die sich in ihrer Wohnung die Klinke in die Hand geben. Da ist zuerst einmal ihr eigener Mann, der Abenteurer Willi Wipperführt. Er hat ein paar „antike“ Vasen aus Peru mitgebracht und hält sich nun für den größten Archäologen des Universums.

Die putzwütige Nachbarin Bickelhaupt hat dagegen ein anderes „Hobby“: Sie spioniert den Bewohnern im Mietshaus hinterher und tratscht dann gerne und ausgiebig über ihre Beobachtungen. Ein weiterer Bewohner des Hauses ist der erfolglose Schriftsteller Schmidtke, der davon träumt, einmal einen Bestseller zu schreiben. Rüdiger Hüllpüsch versucht sich, mit mäßigem Erfolg, als Masseur und Guru, und Alfred Bundschau ist ein schrulliger Käfersammler. Dann kommt noch Fernando Roca Rey zu Besuch. Er ist ein Lastenträger aus Peru, der kein Wort deutsch kann. Als ungebetener Gast hingegen erscheint Enrico, ein Kleinkrimineller aus Italien.

Diese Multi-Kulti-Truppe sorgt für reichlich Wirbel. Was treiben diese Leute alle nur im Hause Wipperführt? Und was hat es mit diesem seltsamen weißen Pulver in den Vasen auf sich?

Der Theaterverein hat in diesem Jahr die Zahl der Stühle um zehn Prozent reduziert, um dadurch den Zuschauern etwas mehr Sitzkomfort zu bieten. Deshalb wird empfohlen, sich frühzeitig um Eintrittskarten zu bemühen – oder gleich auf die Aufführung am Freitag auszuweichen, die in der Regel nicht ganz ausverkauft ist.

Die drei geplanten Vorstellungen des neuen Stücks im Bürgerhaus Ormont sind am Samstag, 20. Januar und am Freitag und Samstag, 26. und 27. Januar.

Beginn ist an allen Aufführungsabenden um 20 Uhr, Einlass um 19 Uhr. Karten zum Preis von acht Euro sind im Vorverkauf im Gasthaus „Bei Lonnen“ erhältlich, Telefon 06557/301.