1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Drei Engel für Charlys Nachwuchs

Drei Engel für Charlys Nachwuchs

BITBURG. Aufbruchstimmung macht sich breit im Haus der Jugend. Seit wenigen Tagen haben sich dort die Mitarbeiter der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral einquartiert. Im Bistum Trier löste die neue Fachstelle unter anderem die Katholischen Jugendzentralen ab.

Einen Umzug hat sie bereits hinter sich, die neue Fachstelle für kirchliche Kinder- und Jugendarbeit in Bitburg. Wenn auch nur wenige Schritte zwischen alter und neuer Wirkungsstätte liegen. Bepackt mit erfahrenem Personal, einer Verwaltungsfachwirtin und einer pädagogischen Referentin, ist die Leiterin der neuen Fachstelle ins Haus der Jugend in Bitburg gezogen. Dort kann ihn dann jeder riechen, den Duft der Veränderung, in den frisch gestrichenen Räumen. Die Befürchtungen der Leiterin der Fachstelle für Kinder- und Jugendpastoral, Nicole Hau, haben sich nicht bewahrheitet, denn beim Gespräch mit dem TV sitzt sie nicht auf Umzugskartons. Stattdessen reihen sich ordentlich Bücher im Regal. Froh sei sie über den sprichwörtlichen Tapetenwechsel: "Ich sehe es als Chance, im Haus der Jugend zu arbeiten, also gewissermaßen in direkter Nähe zu Kindern und Jugendlichen zu stehen." Hau hat in Freiburg und Trier Katholische Theologie studiert. 2001 begann ihre Ausbildung zur Pastoralreferentin in Dillingen (Saarland). Drei Jahre später kam dann der Auftrag zur Pastoralreferentin im Bistum Trier. Die Pfarreiengemeinschaft Mettendorf war eines ihrer ersten Praxisfelder. Durch den dortigen Arbeitsschwerpunkt Kinder-, Jugend- und Familienpastoral fühlt sich die 30-Jährige bestens gerüstet für die Anforderungen der neuen Fachstelle. Diese entstand im Zuge der Neustruktuierung der Kinder- und Jugendpastoral im Bistum Trier und löste zum 31. März die Katholische Jugendzentrale in Bitburg ab. Der Zuständigkeitsbereich der neuen Fachstelle umfasst die Dekanate Bitburg, Sankt Willbrord Westeifel, Daun und Gerolstein-Hillesheim. Insgesamt acht neue Fachstellen zählt das Bistum Trier. Hauptaufgabe der Fachstelle in Bitburg ist die Unterstützung der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit in den Dekanaten und umfasst die Bereiche Schulungsarbeit, Jugendverbandsaufbau, Glaubensförderung sowie die Jugendhilfepolitik. Daneben koordiniert und organisiert das Dreier-Team unter anderem Jugendwallfahrten und die Bolivienkleidersammlung. Der Schwerpunkt für die Pastoralreferentin ist konzeptionelles und inhaltliches Arbeiten: "Ich arbeite weniger mit Jugendlichen zusammen, sondern mit denen, die vor Ort in der Jugendarbeit tätig sind." Obgleich die Fachstelle ein Ergebnis der Neustrukturierung im Bistum Trier ist, "bleiben viele Aufgaben gleich". Verstärken soll die Fachstelle die Vernetzung von Kooperationspartnern beispielsweise der Kommune sowie Ordensgemeinschaften und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Dabei ist Nicole Hau die Arbeit im Team besonders wichtig. Eva J. Steliga ist pädagogische Referentin und komplettiert zusammen mit Anne Schreiber, Verwaltungsfachanfgestellte, die neue Fachstelle. 1990 zog Steliga mit ihrer Familie aus Polen nach Kaiserslautern. Ihr Studium der Katholischen Theologie schloss sie in Trier ab. Erfahrungen im Jugendbereich erhielt sie durch die Arbeit in einem Jugendhaus im Hunsrück. "Das war Jugenarbeit pur", sagt die pädagogische Referentin. "Kurz gesagt: Ich komme von der Basis."