Dreierspitze bei Erziehungsgewerkschaft

Dreierspitze bei Erziehungsgewerkschaft

Neuer Vorstand: Hildegard Muriel (Hauptschule Idenheim), Björn Porath (Maximin-Schule, Bitburg) und Alwine Spindler (Astrid-Lindgren-Schule, Prüm) führen den GEW-Kreisverband Bitburg-Prüm.

Bitburg/Prüm. (red) Nach Ablauf der dreijährigen Amtsperiode stand im Eifelkreis Bitburg-Prüm bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Neuwahl des Vorstands an. Die Vorsitzende, Hildegard Muriel, zugleich Mitglied im Bezirkspersonalrat der Grund-, Haupt- und Regionalen Schulen bei der ADD Trier, begrüßte im Hotel "Simonbräu" in Bitburg die versammelten Mitglieder. Der designierte Landesvorsitzende, Klaus-Peter Hammer, erhielt für sein Referat "Bildung von Anfang an" begeisterte Zustimmung von den GEW-Mitgliedern. Als besondere Anliegen betonte er die Kindertagesstätten-Öffnung für zweijährige Kinder, neue Erziehungsmethoden in der Grundschule sowie Reformen in der Erzieher- und Lehrerausbildung. Peter Heisig, Vorstandsmitglied im Bezirksverband Trier, leitete die Neuwahlen.Große Mehrheit für Führungsteam

Mit großer Mehrheit wurde entschieden, für die nächste Amtsperiode ein dreiköpfiges Vorstandsteam zu wählen. In geheimer Abstimmung wurden gewählt: Hildegard Muriel (Hauptschule Idenheim), Björn Porath (Maximin-Schule, Bitburg) und Alwine Spindler (Astrid-Lindgren-Schule, Prüm). Neben der allgemeinen Aufgabenteilung, die das neue Vorstandsteam unter sich regeln soll, wird Hildegard Muriel zugleich den Vorsitz der Fachgruppe Hauptschule übernehmen, Björn Porath den der Fachgruppe Förderschulen und Alwine Spindler den der Fachgruppe Sozialpädagogik. In offener Abstimmung wurden zudem in den Vorstand gewählt: Norbert Bogerts (Willibrord-Gymnasium, Bitburg) als Vorsitzender der Fachgruppe Gymnasium, Margarete Kewes (Otto-Hahn-Realschule, Bitburg) als Schriftführerin, Christiane Schleßmann (Kaiser-Lothar-Realschule, Prüm) als Vorsitzende der Fachgruppe Realschule, Gertrud Albert (Ruheständlerin in Bitburg) als Vorsitzende der Personengruppe Senioren und Claus Steinkamp (Ruheständler in Oberlascheid) als Referent für Öffentlichkeitsarbeit.

Mehr von Volksfreund