DRK-Sozialstation Prüm erhält Auszeichnung

DRK-Sozialstation Prüm erhält Auszeichnung

Die Deutsche Multiple-Sklerose-Gesellschaft hat die DRK-Sozialstation Prüm am vergangenen Mittwoch aufgrund der jahrelang bestehenden Zusammenarbeit mit einem Preis ausgezeichnet. Im Café Kaiser der Sozialstation überreichte Landrat Joachim Streit den Preis an die Verantwortlichen des DRK.

Prüm. (skan) Landrat Joachim Streit, Vorstandsmitglied der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft (DMSG) im Eifelkreis Bitburg-Prüm, freute sich gemeinsam mit Annemie Nickels, der Sprecherin der Multiple-Sklerose-(MS)-Selbsthilfegruppe, den Preis an Ilse Jacoby und Brunhilde Hell vom DRK übergeben zu können, der mit 500 Euro dotiert ist und von einem bekannten Pharmaunternehmen gestiftet worden ist.

Seit fast zehn Jahren trifft sich die MS-Selbsthilfegruppe Prüm der DMSG Rheinland-Pfalz in den Räumen der Sozialstation des DRK. Doch die Kooperation geht weit hierüber hinaus. Zusammen werden Informationsabende organisiert und durchgeführt. Bei Großveranstaltungen wie dem regionalen MS-Tag 2008 standen die Mitarbeiter des DRK als Vorbereitungsstützen, Sanitäter und Fahrdienst zur Verfügung.

Zusammenarbeit soll fortgeführt werden



Die kleine Reha 2007 in Prüm wurde von beiden Gruppen gemeinschaftlich ins Leben gerufen und mit Hilfe der Firma Rehaworld durchgeführt, die dort verschiedene Hilfsmittel präsentierte.

Als einen der Höhepunkte der Zusammenarbeit nannten die Verantwortlichen auch den Vortrag von Matthias Böhme zum Gedächtnistraining, der gemeinsam mit dem Demenzteam der Rot-Kreuz-Sozialstation vorbereitet wurde. Man war sich einig, dass man die Zusammenarbeit auch in Zukunft in dieser Form weiterführen wird.

Mehr von Volksfreund