Drogenschmuggel: Polizei schnappt vier Franzosen

Prüm · 300 Gramm Marihuana, zwölf Gramm Haschisch und eine Ecstasy-Tablette - das ist das Gesamtergebnis von Kontrollen der Bundespolizei im Grenzbereich. Insgesamt müssen sich 20 Menschen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Prüm. 20 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 54 Jahren sind am Wochenende der Bundespolizeiinspektion Trier, Revier Prüm, ins Netz gegangen. Die Beamten stellten bei Kontrollen im Grenzbereich zu Belgien etwa 300 Gramm Marihuana, zwölf Gramm Haschisch und eine Ecstasy-Tablette sicher. Gegen sie wurden wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz Strafverfahren eingeleitet. Dabei kam es auch zu einer Verfolgungsjagd. Vier Franzosen hatten bei einer Kontrolle versucht, mit einem Auto zu fliehen. Nach kurzer Verfolgung wurden sie gestoppt. Die Beamten fanden bei den Männern im Alter zwischen 21- und 24 Jahren knapp 15 Gramm Marihuana und beschlagnahmten sie. Weitere 250 Gramm Marihuana und sieben Gramm Haschisch wurden laut Polizei am Samstag bei einer anderen Kontrolle gefunden. Die Drogen waren in einem Rucksack hinter dem Beifahrersitz und in einer Plastiktüte unter dem Fahrersitz versteckt. Den Kontrolleuren gelang es, sie einem 25- und einem 26-Jährigen zuzuordnen. Der Fahrer, ein 25-jähriger Litauer, händigte den Beamten ein verbotenes Pfefferspray aus. Gegen den 25-Jährigen wird ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss eingeleitet. Die Funde wurden dem Zoll übergeben. red volksfreund.de/blaulicht