Durchfahrt zum Teil erlaubt

Durchfahrt zum Teil erlaubt

Freie Fahrt durch Irrel - allerdings mit Einschränkungen. Die Sperrung der Niederweiser Straße ist aufgehoben. Die Weiterfahrt nach Luxemburg ist jedoch nicht möglich, da die Brücke noch saniert wird.

Irrel. Schmutz auf der Fahrbahn des Kreisels in der Irreler "Neuen Mitte". Die Baustellenfahrzeuge, die seit Wochen in der Niederweiser Straße auf und ab fahren, hinterlassen ihre Spuren. Doch ein Ende ist absehbar. Bereits seit einigen Tagen ist es wieder möglich, durch die Niederweiser Straße in Richtung Bitburg zu fahren. Wer jedoch die Schilder in und um Irrel ignoriert und glaubt, er komme wieder wie gewohnt durch die Niederweiser Straße auch nach Luxemburg, wird kurz vor der Brücke gestoppt. "Ende September wird auch die Brücke fertig sein", sagt Heinz Haas, Ortsbürgermeister von Irrel.Der letzte Belag kommt noch

Die Brücke war laut Haas marode: "Die Sanierungsarbeiten haben sich etwas verzögert, da noch unvorhergesehene Defekte aufgetaucht sind." Die Aufleger mussten vom Landesbetrieb für Mobilität in Gerolstein bestellt werden.Auch die restlichen Arbeiten der Niederweiser Straße dürften bis Ende September abgeschlossen sein. "Der letzte Belag kommt in den nächsten Wochen", sagt Ortsbürgermeister Haas. Auch auf dem Alten Friedhof entlang der Niederweiser Straße wird fleißig gearbeitet. Die Reservistenkameradschaft hat das Denkmal für die im Krieg Gefallenen gereinigt. Der Friedhof soll zu einer parkähnlichen Anlage umgestaltet werden und somit einen attraktiven Ortseingang von Irrel darstellen. Obwohl die Niederweiser Straße wieder geöffnet ist, wird die Einbahnstraßen-Regelung von Haupt- und Ewerhartstraße beibehalten (der TV berichtete).

Mehr von Volksfreund