Ehekrach und Sorgen

BITBURG/ERDORF. (red) Wie sich das Leben des Feuerwehrmanns Hugo nach einer durchzechten Nacht ändert, konnten die Zuschauer beim Stiftungsfest der Feuerwehr Bitburg erleben. Die Theatergruppe "Eppes" spielt den Dreiakter "Hugos Heldentat" ein zweites Mal am Samstag in Erdorf.

Zuviel getrunken, Führerschein-Entzug, Ehekrach und weitere Verwicklungen: Mit dem Schwank "Hugos Heldentat" sorgte die Theatergruppe "Eppes" beim Stiftungsfest der Feuerwehr Bitburg für gute Unterhaltung. Die Geschichte des Schwanks, der im Haus der Jugend aufgeführt wurde: Feuerwehrkommandant Hugo ( Johann Bermes ) bekommt sich mit seiner Frau Inge ( Helga Gillen ) nach einer durchzechten Nacht in die Haare. Als Hugo auch noch vom stellvertretenden Feuerwehrkommandanten Lothar ( Reinhold Kartz ) und Bürgermeisterin Klara ( Michaela Scholten ) seines Amts enthoben wird, schmieden Hugos Tochter Petra ( Elke Sonnen ) und ihr Freund Oskar ( Dietmar Glücklich ) zusammen mit Hugos Freund Alfons ( Paul Sonnen ) einen Plan, um dem Gebeutelten aus der Patsche zu helfen. Viel Applaus war der Lohn für die Akteure, die hinter den Kulissen von Anne Reuter (Souffleuse), Anita Becker (Maske) und Axel Rees (Presse und Kamera) unterstützt wurden. Das Ensemble bedankt sich bei den Firmen und Gönnern, die "Eppes" unterstützen sowie bei den Helfern, die sich für die aktuelle Produktion eingesetzt haben: Gerti, Matthias und Manfred Burbach, Bernd, Michael und Tanja Döhr, Jürgen Dunkel, Manfred Gillen, Melanie Gillen, Christel Lichter, Heike Glücklich, Hiltrud und Günther Weber sowie Dieter Scherer . "Hugos Heldentat" wird am Samstag, 15. Januar, 20 Uhr, und Sonntag, 16. Januar, 16 Uhr, in Erdorf aufgeführt. Am Sonntag gibt es zudem ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen. Karten: Gasthaus Turmann, Reihsdörfer Hof und Fleischerei Zender.