Ehemaliger VG-Bürgermeister Karl-Heinz Baumann gestorben

Trauer : Der Islek trauert

Der langjährige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld Karl Heinz Baumann ist an Heiligabend im Alter von 83 Jahren gestorben.

(aff) Als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld führte Karl Heinz Baumann über stolze 27 Jahre vom April 1971 bis zum Dezember 1998 die Geschicke des Isleks, nun trauert der Westen des Altkreises Prüm um den großen Kommunalpolitiker. Heiligabend ist Karl Heinz Baumann im Alter von 83 Jahren gestorben.

„Tatkraft, Beharrlichkeit, Umsicht, Ausgewogenheit und der Blick für das Machbare zeichneten ihn aus“, fasst die Verbandsgemeinde Arzfeld den Charakter ihres Chefs in einem Nachruf zusammen. Besonders prägte Baumann die Kommunal- und Verwaltungsreform in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren, bei der er ausgeprägtes Geschick in der Zusammenführung der beiden ehemaligen Amtsverwaltungen Daleiden-Leidenborn und Waxweiler bewiesen habe.

Am 12. August 1934 wurde Baumann in Konz geboren. Nach dem Besuch der dortigen Volksschule und des Trierer Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums trat er bei der Amtsverwaltung Konz eine Verwaltungslehre an.

Ab 1965 arbeitete Baumann beim Kommunaldezernat der damaligen Bezirksregierung Trier. Wegen seiner besonderen Verdienste für das Gemeinwesen verlieh ihm die Bundesrepublik Deutschland 1998 das Verdienstkreuz am Bande.

Das Sterbeamt mit der Verabschiedung ist am Samstag, 30. Dezember, um 11 Uhr in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Bleialf. Am Vorabend wird ab 19 Uhr dort auch ein Totengebet gehalten. Auf Wunsch Baumanns wird seine Urne zu einem späteren Zeitpunkt im Kreise der Familie in Oberbillig beigesetzt.

Mehr von Volksfreund