Wertvoller Spenden-Transport Eine Zahnarztpraxis aus Bitburg geht auf die Reise nach Afrika

Bitburg · Ein Ehepaar aus Bitburg spendet die Ausstattung ihrer Zahnarztpraxis für eine Klinik in Burkina Faso. Wie es dazu kam und wie der Verein Eifellicht die Aktion auf den Weg gebracht hat.

Zahnarztpraxis aus Bitburg geht auf die Reise nach Afrika
40 Bilder

Eine Zahnarztpraxis aus Bitburg geht auf die Reise nach Afrika

40 Bilder
Foto: Clara Zins-Grohé

„Jetzt ist Zeit für Neues!“, erklärt Zahnarzt Ernst-Peter Roth aus Bitburg kurz und knapp. Er und Ehefrau Isabel Maria Alves Rodrigues da Silva Roth schauen gemeinsam auf 36 Jahre zahnmedizinische Versorgung von Patienten zurück. Mehr als einem Dutzend jungen Frauen haben die beiden durch professionelle Ausbildung einen Start ins Berufsleben ermöglicht. Jetzt heißt es Abschied nehmen vom Praxis-Equipment. Die wertvollen Behandlungsplätze werden jedoch nicht in Ruhestand versetzt.

„Durch die Erzählungen eines Patienten bin ich auf die Hilfsorganisation Eifellicht aufmerksam geworden. Er fand die Medienberichte über deren Direkthilfe-Aktionen toll“, sagt der Zahnmediziner. Sein Entschluss war gefasst. Die wertvolle Praxis-Einrichtung sollte weiter ‚Dienst am Menschen‘ leisten.

Nach Kontaktaufnahme mit dem Eifellicht-Vorsitzenden Heinz-Peter Thiel ging dann alles plötzlich ganz schnell. In Kooperation mit dem Eifellicht-Partnerverein „Konvoi der Hoffnung“ Oberhausen-Rheinhausen war jemand gefunden worden, der dringend eine Zahnarztpraxis-Ausstattung benötigt: das Krankenhaus Med-Aid Koudougou in Burkina Faso.

Das Ehepaar Roth aus Bitburg spendet eine Zahnarztpraxis für eine Klinik in Afrika

„Dieter Mauel von Eifellicht rief an – ‚wir kommen am Dienstag zur Abholung!‘– das hat uns dann doch etwas unter Stress gesetzt! Es musste ja noch einiges vorbereitet werden“, sagt Isabel Maria Alves Rodrigues da Silva Roth, Praxis-Managerin und „allerbeste rechte Hand“ vom Chef, und lacht. Für drei hochwertige Behandlungsplätze, Röntgengerät, Sterilisator und Kompressor hatte sie alle wichtigen Unterlagen parat, als Heinz-Peter Thiel und das sechsköpfige Eifellichtteam mit LKW „Carsten“ und dem Vereinsbus der Verbandsgemeinde Gerolstein in der Trierer Straße 8 eintrafen.

Vom „Konvoi der Hoffnung“ kamen aus Karlsruhe deren Vorsitzender Reiner Zetzmann, Rainer Dolde und der wichtigste Mann des Tages: Techniker Stephane Souly (gebürtig aus Burkina Faso). Der Afrikaner dokumentierte und überwachte den sorgfältigen Abbau schrittgenau, denn er wird auch den Wiederaufbau in Koudougou leiten.

Zahnarzt Roth freut sich, dass alles in gute Hände kommt, und stellte noch zusätzlich Dentalinstrumente, Medikamente und Ersatzteile für die Kollegen in Afrika zusammen. Seine Frau dachte an die zukünftigen Praxis-Assistentinnen dort und steuerte neue medizinische Berufskleidung bei.

Jedes Teil gekennzeichnet und sicher für den Transport verpackt, auf dem Eifellicht-LKW verladen, geht die mehrmonatige Reise über Oberhausen bei Karlsruhe via Übersee-Container nach Burkina Faso, übersetzt das „Land der aufrichtigen Menschen“.

Burkina Faso in Westafrika gehört zu den ärmsten Ländern der Welt

Wie der Vorsitzende des Solidaritätskreis-Westafrika, Michael Simonis, und Vater Charly Simonis berichten, gehört Burkina Faso zu den allerärmsten Ländern dieser Welt. Der Hillesheimer Verein engagiert sich schon seit Jahrzehnten für „Entwicklung“ und hat sich auf den Bau von Schulen und Brunnen-Bohrungen zur Trinkwasserversorgung spezialisiert. Pro Jahr schafft der Arbeitskreis für rund 8000 Kinder angemessene Schulplätze. Fotos, die Michael Simonis von Land und Bevölkerung angefertigt hat, vermitteln einen Eindruck der enormen Hilfe.

Die „Eifellichter“ Eheleute Roth sowie die Mitglieder von „Konvoi der Hoffnung“ sind nach eigenen Angaben glücklich, einen Beitrag zur Hilfe in Burkina Faso – mithilfe der großzügigen Sachspende der Zahnarztpraxis und des durch Spenden zu finanzierenden Transportes – leisten zu können.

Der Verein Eifellicht bittet um Spenden für Fluthilfe, Nothilfe in Katastrophengebieten und in der Armutsbekämpfung:
Spendenkonto Eifellicht e.V.; Volksbank Eifel eG.; IBAN: DE06 5866 0101 0006 8656 03; BIC: GENODED1BIT; Kreissparkasse Daun; IBAN: DE98 5865 1240 0000 0320 60; BIC: MALADE51DAU. Weitere Informationen bei Heinz-Peter Thiel, unter E-Mail post@eifellicht.de oder unter www.eifellicht.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort