Eifel - Ein Heimatabend: Fortsetzung folgt

Eifel - Ein Heimatabend: Fortsetzung folgt

Starker Start für die neue Reihe des Geschichtsvereins Prümer Land: In Sellerich feierte der "Heimatabend" eine abwechslungsreiche und kurzweilige Premiere.

Sellerich (red/fpl) Sylvia Nels präsentierte, begleitet von Hans Binsfeld, viele Lieder auf Eifeler Platt - von gefühlvoll bis witzig. Ute Bales las bewegende Erzählungen über Peter Zirbes und Dechant Josef Zilliken. Und Jupp Hammerschmidt stellte auf humorvolle Art und Weise das Leben früher in der Eifel dar. So der Ablauf des Abends in Kurzform. Kurz war er allerdings nicht: In einem fast dreistündigen Programm boten die Künstler Einblicke in ihr Schaffen und zeigten ihre Vielfalt.
Drei Stunden, die aber keinesfalls langweilig waren, sondern dem Publikum im sehr gut gefüllten Sellericher Gemeindehaus viele kurzweilige Momente boten. Nach ihren Auftritten stellten sich die Künstler im Gespräch mit dem Geschichtsvereins-Vorsitzenden Volker Blindert den Fragen rund um ihre Person, ihren Werdegang und ihr Schaffen.
Am Ende standen viele Einblicke und die Erkenntnis, dass die Eifel auch für Künstler, egal ob Musiker, Autorin oder Kabarettist, eine schöne Heimat ist. "Ich hatte den Eindruck, dass es den Zuschauern sehr gut gefallen hat. Wir werden diese Veranstaltungsreihe 2018 fortsetzen. In neuen Orten des Prümer Landes mit immer anderen Künstlern", lautete Volker Blinderts Fazit des Premierenabends, nach dem nun feststeht: Fortsetzung folgt.