| 21:07 Uhr

"Eifel-Orte aktiv" erlebt Neuauflage

BLEIALF. Einen gemeinsamen Aktionstag Eifeler Gewerbevereine wird es auch in diesem Jahr geben. Neben Bleialf beteiligt sich vermutlich erneut Schönecken. Und während Waxweiler pausiert, springt Pronsfeld ein. ARRAY(0x175140f0)

Der Gewerbeverein Bleialf wird auch in diesem Jahr mit einer Menge Veranstaltungen aufwarten. Im Mittelpunkt steht die Aktion "Eifel-Orte aktiv", die für Sonntag, 9. April, geplant ist. Nach dem großen Erfolg dieser Gemeinschaftsveranstaltung vor zwei Jahren haben die Bleialfer nun einen neuen Anlauf genommen. Mit ins Boot soll auch diesmal Schönecken. Dort brennt allerdings der Baum, weil sich immer noch kein neuer Vorsitzender für den Verkehrs- und Gewerbeverein gefunden hat. Gleichwohl versuchen sowohl die kommissarische Vorsitzende Adelheid Karp als auch der kommissarische Geschäftsführer Rolf Müller, die zweite Nimstalschau zu organisieren. "Ob es wirklich eine Nimstalschau gibt, steht noch in den Sternen", sagte Adelheid Karp gestern, die jedoch ebenso wie Rolf Müller darauf hinwies, dass es bereits einige Anmeldungen gebe. Pronsfeld springt in diesem Jahr ein

Während man also davon ausgehen kann, dass sich die Schönecker am Aktionstag 2006 beteiligen, legt Waxweiler eine Pause ein. "Wir haben uns ausgeklinkt, weil wir im Oktober erst ein aufwändiges Jubiläum hatten", sagte Schriftführerin Irmburg Schaus und verwies auf den großen Aufwand. Stattdessen werde man in diesem Jahr am 12. März einen kleinen Frühlingsmarkt ausrichten, sei zu einer neuerlichen Kooperation mit den anderen Eifelorten ab 2008 allerdings wieder gerne bereit. In die Bresche springen in diesem Jahr die Pronsfelder. Zumindest hat das Autohaus Mais-Glandien Interesse signalisiert. Wie Harald Glandien mitteilte, sollen noch weitere Pronsfelder Kaufleute angesprochen werden. Einen Gewerbeverein gibt es in der Prümtalgemeinde nicht.Radweg-Ärger ist noch nicht vom Tisch

Die Bleialfer Kaufleute zogen unterdessen bei ihrer Jahreshauptversammlung am Mittwochabend im Alten Backhaus eine durchaus positive Bilanz. Vorsitzender Thomas Aigner kam in seinem Bericht noch einmal auf die größeren Veranstaltungen zu sprechen, darunter die gemeinschaftliche Teilnahme an der Grenzlandschau/Comisa in Prüm. Zudem lobte er den von Norbert Hansen initiierten Nachtmarkt. Sorgen bereitet vielen Bleialfer Kaufleuten indes immer noch das Thema Radweg. Ob der nun direkt durch den Ort führen wird oder daran vorbei, muss noch entschieden werden. Thomas Aigner hat nach eigener Aussage derweil keine Lust mehr, "sich die Schnauze zu verbrennen". Er rief diejenigen, denen das Thema am nächsten liegt, auf, ihre auffällige Zurückhaltung abzulegen und sich zu Wort zu melden.