Eifel-Wildbret und Naturschutz

Eifel-Wildbret und Naturschutz

PRÜM. (lk) Zahlreiche Jäger wurden auf der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Bitburg-Prüm im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz geehrt. Der Vortrag des Abends handelte über "Jagdkultur und Ethik im Wandel der Zeit"

Das Jagdjahr geht zu Ende. Grund für die Jäger im Eifelkreis Bitburg-Prüm, auf ihrer Jahreshauptversammlung Bilanz über den Wildbestand und die erlegte Strecke und die Situation der Jäger zu ziehen. Standesgemäß wurde die Versammlung in der Prümer Karolingerhalle, bei der 150 Jäger anwesend waren, durch einen Vortrag der Jagdhornbläsergruppe Prüm eröffnet. Bemüht ist man in der Jägerschaft um das öffentliche Ansehen. Das Credo: Jagd bedeutet Naturschutz. Neben den vielen Maßnahmen zum Naturschutz, die Jäger übernähmen, wie dem Anlegen von Hecken und Nistplätzen, sei auch das kontrollierte Erlegen von Wildtieren eine notwendige Aufgabe. Als Vertreter des Landkreises richtete Michael Billen, selbst leidenschaftlicher Jäger, sein Grußwort an die Versammlung: "Trotz der vielen Kritik am Jagdwesen wissen der Landrat und der Kreistag, was die Jäger in der Eifel wert sind." Billen hob die Bedeutung der Jäger bei der Seuchenbekämpfung bei Wildtieren hervor. Der Vorsitzende der Kreisgruppe Bitburg-Prüm, Kurt Alexander Michael, ging in seinem Bericht auf die Interessen der Jäger in Politik und auf die Vermarktung des Wildbrets ein. Künftig soll Wildbret unter der Dachmarke "Eifel" angeboten werden. "Die Voraussetzungen zur Vermarktung von Wild aus der Eifel sind geschaffen. Die endgültigen Qualitätskriterien Eifelwild liegen vor", sagte Michael. Der Bericht des Kreisjagdmeister Helmut Ringelstein informierte über die in dieser Saison erlegten Tiere und stellte die Maßgaben für das kommende Jagdjahr vor. Zum Thema "Jagdkultur und Ethik im Wandel der Zeit" referierte Wildmeister Gerold Wandel. Außerdem standen Ehrungen auf dem Programm: Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Kreisgruppe Bitburg-Prüm wurden ausgezeichnet: Kaspar Dahm (Habscheid), Alfred Feltes (Scheidchen), Kurt Helkenberg (Velbert), Peter Joebges (Lambertsberg), Peter Kruell (Duisburg), Robert Ramisch (Kempen), Paul Scoppwer (Dudeldorf) und Oswald Thiel (Heilbach). Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Werner Leisen (Etteldorf) geehrt. Außerdem wurden weitere Jäger für ihre Verdiente ausgezeichnet.

Mehr von Volksfreund