1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifeler bauen Schule in Ruanda

Eifeler bauen Schule in Ruanda

Erfreuliche Nachricht aus Afrika: Der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda des Eifelkreises Bitburg-Prüm hat mitgeteilt, dass die erste Bauphase beim Jugend- und Berufsausbildungszentrum in Kiyombe abgeschlossen ist, mitfinanziert aus Spenden Eifeler Bürger.

Bitburg/Prüm/Biersdorf. Das Ausbildungszentrum entsteht derzeit in Kiyombe, im Nordosten Ruandas gelegen. In der bisherigen ersten Phase, sagt Klaus Görgen, der Vorsitzende des Aktionskreises, seien drei Klassenräume und zwei Werkstätten für Klempnerei und Schneiderei gebaut und eingerichtet worden.
Zudem wurden eine Toilettenanlage und eine Regenwasserzisterne für zehn Kubikmeter Inhalt errichtet. Der Unterricht läuft dort bereits mit zunächst 105 Schülern, die von sechs Lehrkräften betreut werden. Der Baufortschritt ist genau dokumentiert und wurde in einer Vielzahl von Fotos festgehalten.
Mitfinanziert wurde dieser erste Bauabschnitt aus Spenden, die der Arbeitskreis in den vergangenen Jahren in der Eifel zusammengetragen hat. Dadurch steuerten die Eifeler 7000 Euro zu den Gesamtkosten von 53 000 Euro bei, 46 000 Euro zahlt das Land Rheinland-Pfalz.
Die zweite Bauphase ist bereits geplant und mit den ruandischen Behörden abgesprochen, so dass sie im kommenden Jahr in Angriff genommen werden kann. Klaus Görgen zählt auf, was dann entstehen soll: "Drei weitere Klassenräume mit der dort als notwendig erachteten Ausstattung an Möbeln, Tafelflächen, Schränken. Ein Lehrerzimmer mit einem Büro der Schulleitung und eine Toilettenanlage mit zehn Kabinen sind geplant, wobei auch an behinderte Jugendliche gedacht ist."
An den Kosten in Höhe von 49 400 Euro für diesen Abschnitt des Berufsbildungszentrums wird sich der Aktionskreis Bitburg-Prüm mit 8000 Euro beteiligen. Den Großteil dieses Förderbetrages steuern die Beteiligten des Musicals "Be A King" als Spende bei, das in der Adventszeit 2010 unter Federführung von Michaela und Dirk Klinkhammer aus Biersdorf von 70 Kindern und Jugendlichen in Bitburg gespielt wurde und dort Premiere feierte (der TV berichtete). Bei drei ausverkauften Aufführungen begeisterten die Akteure vor fast genau einem Jahr mehr als 900 Besucher in der Halle 300.
Nach Abzug aller entstandenen Kosten konnten Michaela und Dirk Klinkhammer dem Aktionskreis eine Spende von 6800 Euro übergeben, die nun ruandischen Jugendlichen in diesem Projekt zugute kommt.
Die Planungen des Aktionskreises können jetzt schon mit der dritten und vermutlich letzten Phase des Bildungszentrums beginnen, in der weitere Werkstätten für Berufszweige wie Schreiner, Maurer und Viehzüchter beabsichtigt sind.
Für die Verwirklichung dieser Vorhaben ist der Aktionskreis Bitburg-Prüm allerdings weiterhin auf finanzielle Unterstützung und Spenden von den Bürgern der Eifel angewiesen.
Die Spenden können auf folgendes Konto des Aktionskreises Bitburg-Prüm eingezahlt werden - Kontonummer: 37747 bei der KSK Bitburg-Prüm (BLZ 586 500 30). Ansprechpartner beim Aktionskreis Bitburg-Prüm sind Klaus Görgen, Waxweiler, Telefon 06554/7293 und Bernhard Kreutz, Telefon 06561/153030.