1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifeler Linke ärgern sich über Offenen Kanal: Nicht bei Fragerunde dabei

Kommunalpolitik : Kein Interview im Offenen Kanal: Linke ärgern sich

Der Offene Kanal Bitburg hat die Eifeler Direktkandidaten für die Landtagswahl Anfang März zu einer Sendung eingeladen. Bei dem Interview haben sich die Bewerber der SPD, CDU, der Grünen, der FDP und der AfD den Fragen von Erich Weiler gestellt.

Nur die Linken fehlten in dieser Runde.

Das allerdings unverschuldet, sagt zumindest Philipp Arnoldy, der Vorsitzende des Kreisverbandes: „Auch wir wurden anfangs per E-Mail eingeladen. Nachweislich hatte unser Direktkandidat Marco Thielen die Einladung damals dankend angenommen.“ Die entsprechende Nachricht hat Arnoldy mitgeschickt.

Eine Antwort allerdings habe der Weinsfelder nicht erhalten. Aus einem kurzen Zeitungsbericht hätten die Linken dann erfahren, schildert Arnoldy, dass sie nicht dabei sein würden. Beim Kanal erfuhren sie, dass das auch nachträglich nicht mehr möglich sei. „Meines Erachtens wurde hier die politische Unabhängigkeit nicht gewahrt“, sagt Arnoldy.  Erich Weiler vom Offenen Kanal hingegen erklärt: „Ich bin der Meinung, die haben das selber vergeigt und suchen nun einen anderen, der daran schuld sein könnte.“ Die Antwort Thielens auf die Einladung sei bei ihm jedenfalls nicht angekommen.