1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Eifeler Unternehmerpersönlichkeit: Heinrich Lentz gestorben

Eifeler Unternehmerpersönlichkeit: Heinrich Lentz gestorben

Er war eine Eifeler Unternehmerpersönlichkeit, wie sie im Buche steht: Im Alter von 78 Jahren ist vorige Woche Heinrich Lentz nach längerer Krankheit gestorben. Lentz, geboren am 1. April 1933, gründete bereits als junger Mann 1960 in seinem Heimatort Giesdorf einen Getränkevertrieb, der in den folgenden Jahrzehnten zu einem der führenden Unternehmen der Branche in der Region wurde.

(fpl) Zu jener Zeit eine sehr mutige Entscheidung, sagt Giesdorfs Ortsbürgermeister Volker Amrhein. Aber Lentz sei eben ein Mann gewesen, "der immer über den Horizont geschaut hat". Dabei habe Lentz' Wort stets gegolten - "er war alte Schule, immer geradeaus. Das werden Sie heute nicht mehr so finden", sagt Amrhein. Zudem habe der Firmengründer vielen Menschen in seinem Unternehmen eine Chance gegeben. "Respekt vor dieser Lebensleistung" zollt dem Verstorbenen auch Aloysius Söhngen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Prüm. "Er hat mit Fleiß und viel Stehvermögen dieses Unternehmen aufgebaut."

"Heinrich Lentz war ein weitschauender Unternehmer, der den Konzentrationsprozess der Getränkewirtschaft schon früh erkannt hat", sagt Joachim Streit, Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm. "Offenherzig, verbindlich, ein ehrbarer Kaufmann der alten Schule. Und wenn es um´s Geschäft ging, mussten viele Kollegen feststellen: Der Lentz war schon vorher da." Lentz und sein "Nimstaler Getränkehandel" sowie die weiteren von ihm gegründeten Unternehmen sind und bleiben überall in der Region präsent, in Gaststätten, bei Vereins- und anderen großen Veranstaltungen.

Auch die Nachfolge hat der Unternehmer geregelt: Seine drei Töchter führen die vom Vater begründeten Betriebe mit 50 Mitarbeitern in der zweiten Generation fort.

Heinrich Lentz wird am Freitag, 27. Januar, in Rommersheim beigesetzt. Das Sterbeamt beginnt um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Rommersheim.