Eifeljahrbuch: Partnervermittlung und Finanzkrise

Eifeljahrbuch: Partnervermittlung und Finanzkrise

Der Eifelverein hat ein neues Eifeljahrbuch herausgegeben. Schon zum 88. Mal nimmt der Verein seine Leser auf eine literarische Reise kreuz und quer durch die Eifel mit.


Auf 232 Seiten über Natur, Kultur, Geschichte und das Wandern beschreiben 29 Autoren aus der Eifel die Schönheit der rauen Landschaft im Städteviereck zwischen Trier, Koblenz, Köln und Aachen.
Wer hätte gewusst, dass Klausen der meistbesuchte Pilgerort der Eifel ist? Diese und weitere Überraschungen wie beispielsweise die Verehrung des Ritters Philipp von Ottenesch als Partnervermittler "Komm-hol-mech" deckt Andreas Britz in seinem Beitrag über die Wallfahrtskirche Klausen als Pilgerzentrum der Südeifel auf. Karl-Heinz Zimmer hat sich in seinem Beitrag wohl von der Finanzkrise inspirieren lassen: Er berichtet über das Notgeld des Eifelvereins Speicher aus den 1920er Jahren. Damals führte die Ortsgruppe Speicher zu Ehren des Vereinsgründers Adolf Dronke eine Notgeldserie ein, um die schlimmen Auswirkungen der Inflation abzumildern. red
Das Eifeljahrbuch 2012 kostet 13,50 Euro und ist über die Hauptgeschäftsstelle Eifelverein, Stürtzstr. 2-6, 52349 Düren, Telefon 02421/13121, Fax 02421/13764, E-Mail: info@eifelverein. de und im Buchhandel erhältlich.